Rezensionen

Kurzer Leseeindruck: Grimoria – Unterschätze niemals eine Fee

Grimoria – Unterschätze niemals eine Fee
Lilly London
452 Seiten

Das Finale der Grimoria-Saga – endlich!

Aber fangen wir mal am Anfang an: kennt ihr Grimoria schon?
Es ist eine Märchenadaption der Autorin Lilly London und ich habe Teil 1 geliebt. War die Geschichte von Aschenputtel wirklich so, wie sie erzählt wurde? Oder war es vielleicht doch ganz anders? Der erste Teil war so überraschend und auch liebevoll.
Ich mag es sehr, wenn Märchen “anders” erzählt werden und hier hat die Autorin zwar das grobe Grundgerüst behalten, aber ansonsten ist es eine absolut eigene Geschichte, inklusive liebenswerter Figuren.

Es handelt sich um eine jetzt abgeschlossene Trilogie – und ich wollte das Finale unbedingt lesen. Ein bisschen Angst hatte ich, weil Teil 2 jetzt schon länger zurück liegt und mein Gedächtnis ja gerne Dinge vergisst  – aber tatsächlich war ich recht schnell wieder in der Geschichte drin.

Das Finale war echt toll, aufregend und konnte mich wieder begeistern. Vieles fügte sich  und wurde richtig rund und es gab so manche “Nein, ich weine jetzt nicht”-Momente.

Mein Fazit nach dem Finale: eine tolle Trilogie, mit Längen im zweiten Teil. Manches davon war im Nachhinein nötig für die Entwicklung der Geschichte, auch wenn ich es beim Lesen des zweiten Teils noch nicht so gesehen habe.

Eine schöne Geschichte für LeserInnen von Märchenadaptionen – und der große Vorteil ist, dass die Geschichte jetzt komplett ist.

Das Buch – Achtung Spoiler falls ihr die ersten Teile noch nicht kennt

Die Lage in Grimoria spitzt sich zu. Prinzessin Vivitasia wartet auf ihre Hinrichtung, Charmy wurde im Kampf gegen die Fee schwer verletzt und der Zauber Cinopias ist ungebrochen. Die Schergen der Aschenprinzessin suchen im ganzen Land nach der entflohenen Hofdame, allen voran Lord Huntington. Doch noch ist nicht alle Hoffnung verloren. Phia ist nicht bereit, aufzugeben, sie und Erik haben Cjuville erreicht. So nah waren sie Wyrdnia noch nie. Doch werden die Feen das Blatt wenden? Oder hängt das Schicksal des Königreichs allein von Phia und ihren Freunden ab?

Quelle: Lilly London

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.