Rezensionen

Kurzer Leseeindruck: Reminders of him

Reminders of him
Colleen Hoover
335 Seiten

Bin ich vielleicht ein wenig befangen und voreingenommen bei den Büchern von Colleen Hoover?
Ja wahrscheinlich!

Es gibt die Kategorien „Liebe ich sehr“, „Liebe ich“ und „wird sicher nicht allen gefallen, aber ich liebe es“.

Dieses Buch gehört ganz klar wieder in die Kategorie eins „Liebe ich sehr“ und kommt meinem Lieblingsbuch von ihr („Nur noch ein einziges Mal“) sehr nahe.

Ich bin völlig unbefangen an das Buch herangegangen, wie ich es bei jedem Buch der Autorin mache. Klappentexte werden bei ihr überbewertet. Im deutschen spoilern sie meist oder geben einfach zu viel von der Geschichte preis, außerdem lese ich die Geschichten sowieso. Das Thema ist… schwierig. Aber natürlich verrate auch ich nichts.

Ich hatte beim Lesen ein absolutes Schleudertrauma von den ganzen Gefühlen – von allen Gefühlen, denn es gibt kein schwarz oder weiß und keine richtige Position. Ich konnte sie alle so gut verstehen, ein absolutes Wechselbad der Gefühle!

Ich habe geflennt und gelacht abwechselnd und genau das ist die Stärke der Autorin. Nicht nur die Protagonisten sondern auch die Nebencharaktere sind so gut geschrieben und voller Leben – angefangen von der charmanten Vermieterin, Roman oder Lady Diana, die mich oftmals zum Lachen brachte.

Ich liebe dieses Buch. Das Ende ging mir fast ein bisschen zu schnell – aber irgendwie auch nicht.

Nach dem Lesen war ich ausgebrannt – mir fällt kein besseres Wort ein, um es zu beschreiben. Aber auf positive Art und Weise- weil ich so viel gefühlt habe.

Ein absolut wunderbares CoHo-Buch, das an ihre Klassiker und Highlights anknüpft – denn sie hatte zwischendurch ja auch „andere“ Bücher. Ich weiß, dass ich mich wiederhole, aber: Ganz große Liebe!

Das Buch

 

A troubled young mother yearns for a shot at redemption in this heartbreaking yet hopeful story from #1 New York Times bestselling author Colleen Hoover.

After serving five years in prison for a tragic mistake, Kenna Rowan returns to the town where it all went wrong, hoping to reunite with her four-year-old daughter. But the bridges Kenna burned are proving impossible to rebuild. Everyone in her daughter’s life is determined to shut Kenna out, no matter how hard she works to prove herself.

The only person who hasn’t closed the door on her completely is Ledger Ward, a local bar owner and one of the few remaining links to Kenna’s daughter. But if anyone were to discover how Ledger is slowly becoming an important part of Kenna’s life, both would risk losing the trust of everyone important to them.

The two form a connection despite the pressure surrounding them, but as their romance grows, so does the risk. Kenna must find a way to absolve the mistakes of her past in order to build a future out of hope and healing.

Quelle: Colleen Hoover

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.