Rezensionen

Leseeindruck: Aus Rot & Blau wird Lila

Aus Rot & Blau wird Lila
Julia Brandner
324  Seiten

Zufällig bin ich bei Facebook über dieses Buch gestolpert. Toller Titel, schönes Cover und ein Klappentext, der mich sofort neugierig gemacht hat. Nach einem eher enttäuschenden Leseerlebnis in den letzten Tagen wollte ich gern was Frisches, Lustiges – und genau das habe ich bekommen.

Lila fand ich sofort ziemlich cool. Genervt von ihrer Familie spielt sie auf der Hochzeit ihrer Familie ein Trinkspiel – mit sich selbst und ein bisschen mit ihrem Vater. Blöd, wenn man am nächsten Morgen im halbbetrunkenen Zustand etwas erzählt, worauf die gesamte Familie schon ganz erpicht und seit Ewigkeiten wartet – Ich habe echt mit ihr gelitten und habe auch total verstanden, dass sie einfach ihre Ruhe haben will.

Tja, Lila kommt aus der “Ich habe einen Freund”-Lüge nicht so recht wieder raus. Zusammen mit ihrer Freundin entwickelt sie die verschiedensten Pläne, doch noch einen Kerl zu finden – und sei es nur, um ihn zu präsentieren und danach wieder eigene Wege zu gehen. Die beiden sind echt zum Schießen und wirklich kreativ.

Die Familie von Lila hat mich übrigens köstlich amüsiert – und Lilas Gedanken ebenfalls (“Familie.  So wichtig”). Die Autorin hat genau meine Art von Humor getroffen, Lilas inneren Monologe waren echt der Hammer. Sie ist so trocken und sarkastisch – einfach herrlich.

Was mir extrem gut gefallen hat an dem Buch: Es hat sich entwickelt. Manchmal liest man irgendwo zwischen Seite 1 und 13,5 einen Namen, liest die Gedanken der Protagonistin dazu und klar ist: Der wird es am Ende werden. Bei Lila kann man warten – aber wenn es so weit ist – dann merkt man es: Grooooooße Liebe.

Das Buch hat mich sensationell gut unterhalten – dass es das erste Buch der Autorin ist, merkt man überhaupt nicht.

Das Buch

„Wer weiß, vielleicht habe ich ja längst einen Freund?“ – Dieser Satz auf der Hochzeit ihrer Zwillingsschwester wird Lila, Single aus Überzeugung, noch zum Verhängnis. Denn ihre Verwandtschaft kann es kaum erwarten, endlich einen Mann an Lilas Seite zu sehen, und brennt darauf, den ominösen Mr. Perfect kennenzulernen. Sobald ihre Zwillingsschwester Lana aus den Flitterwochen zurück ist, wird ein Familientreffen arrangiert. Nun steht Lila vor einem Problem: Wie soll sie innerhalb von drei Wochen einen Freund präsentieren?

Quelle: Julia Brandner

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.