Rezensionen

Leseeindruck: Bloody marry me

Bloody marry me (1): Blut ist dicker als Whisky
M.D. Hirt
Dark Diamonds
212 Seiten

Bloody marry me war ein absoluter Spontankauf – der Klappentext hörte sich gut an: Rockstars? Gehen bei mir immer! Vampire? Kommt immer drauf an, wie das Thema umgesetzt wird! Eine Kombination von beidem? SEHR gerne!

Der Einstieg in das Buch fiel mir sehr leicht. Die Autorin hat einen lockeren und witzigen Schreibstil, außerdem finde ich die Idee interessant. Vampire leben unter uns – dank künstlich hergestelltem Blut können sie sich nun endlich “outen” und an die Öffentlichkeit gehen.

Holly als Protagonistin des Buches hat bisher keinerlei Berührungspunkte mit Vampiren – und dank einer gewonnenen TV-Show soll/darf sie nun spontan die Tour der Band “Bloody Mary” begleiten, die aus waschechten Vampiren besteht. Dass ihr Alltag nun komplett anders verläuft ist klar.

Die Autorin hat eine aufregende und andere Welt erschaffen. Nein eigentlich ist die Welt identisch, aber mit Vampiren und im Zusammenleben gelten natürlich ganz andere Regeln. Dass sie auch besondere Fähigkeiten an den Tag legen macht das Miteinander nicht wirklich leichter. Holly hat schwer damit zu kämpfen, dass sie ihre Gedanken nun teilweise teilen muss – aber wer möchte das schon gerne? Wenn es zu kritisch wird, kann man schon gerne mal ein besonders schönes Lied im Kopf trällern um Gedanken zu verbergen.

Ebenso gut haben mir die Geschichten der Vampire gefallen – um Holly ihre Angst zu nehmen, erzählen sie aus ihrer Vergangenheit. Klappt eher suboptimal, aber für mich als Leserin äußerst interessant. Wichtige Ereignisse der Geschichte sieht man dadurch in einem ganz anderen Licht.

Alles in allem fand ich die Geschichte echt gut und ich würde sie so gerne empfehlen. ABER jetzt kommt leider etwas, was ich in Geschichten so gar nicht mag: Dreiecksbeziehungen bzw. mehrere potenzielle Kandidaten für eine Beziehung. Ich denke, es ist klar worauf es hinauslaufen wird. Dennoch steckt Holly im Chaos ihrer Gefühle. Klar, Vampire sind sicherlich heiß und wenn einer davon auch noch so forsch ist – da kann man schon mal verwirrt sein.

War ich etwa in Taylor verliebt? Oder empfand ich etwas für Ray? Oder gar für Damian? (Bloody marry me, Kapitel 12)

Leider ist das ein Plot, der mir persönlich gar nicht gefällt, aber zum Glück ist das Geschmackssache. Ich werde die Reihe nicht weiter verfolgen, weil es für mich zu viel Drama ist – aber für Leser, die kein Problem mit widersprüchlichen Gefühlen haben, ist “Bloody marry me” sicherlich gute Unterhaltung.

Das Buch

**Tauch ein in die Welt des Vampire-Glamours**
Als die Kunststudentin Holly einen der begehrten Gästeplätze bei den wichtigsten Music and Movie Awards der ganzen Welt gewinnt, wird ein Traum für sie wahr. Doch der droht sich schnell in einen Albtraum zu verwandeln, als sie von den Bedingungen erfährt, die an diese Chance geknüpft sind. Denn dafür muss sie die erfolgreiche Band »Bloody Mary« auf Tour begleiten und die besteht komplett aus Vampiren. Nichts fürchtet sie mehr, als Nacht für Nacht, Seite an Seite mit vier unverschämt gut aussehenden, übermenschlich starken und blutdürstigen Wesen um die Welt zu reisen. Aber was tut man nicht alles für die Erfüllung seiner Träume…

Quelle: Dark Diamonds/Impress Verlag

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.