Rezensionen

Leseeindruck: Dem Traummann auf der Spur

Dem Traummann auf der Spur
Karin Lindberg
Zeilenfluss Verlag
278  Seiten

Vielen Dank an Author’s Assistant und den Zeilenfluss Verlag für das Rezensionsexemplar – meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Bei diesem Buch handelt es sich um den dritten Teil der Boston Bachelor-Reihe von Karin Lindberg. Die vorherigen Bücher kenne ich nicht, kann deshalb guten Gewissens sagen, dass das überhaupt nicht stört. Es gab keinerlei Informationen, die vorausgesetzt wurden und ich hatte keinerlei Probleme, in die Geschichte einzusteigen. Obwohl ich ein paar der Protagonisten der vorherigen Bände und somit ihre Geschichte kennengelernt habe, fühle ich mich nicht gespoilert – eher neugierig und ich möchte die Bücher gern noch lesen! Aber: Zu viele gute Bücher, zu wenig Zeit. Ich habe sie mir jetzt auf jeden Fall mal auf die Wunschliste gesetzt, damit ich sie nicht aus den Augen verliere.

Das Buch hat mir gleich ab der ersten Seite gefallen. Erin ist eine starke Protagonistin. Sie arbeitet hart für ihr Geld. Davon verdient sie auch jede Menge – aber sie nutzt es nicht für sich selbst. Anfangs war ich echt irritiert – wie kann es sein, dass sie sich die Aufträge so gut bezahlen lässt – sie aber trotzdem in dem übelsten Viertel wohnt und keine Alternativklamotten hat? Nein, kein Logikfehler, nach und nach erfährt man alles. Umso toller fand ich sie. Einen Fall übernimmt sie für Brandon – den fand ich übrigens, wie sie selbst auch, irgendwie zum Schießen. Theoretisch geht er als totaler Spießer durch. Immer korrekt gekleidet und von Ausdruck total hochgestochen. Aber er ist… anders. Die Autorin hat hier zwei interessante, recht gegensätzliche Protagonisten geschaffen und es hat echt Spaß gemacht, die beiden zu begleiten. In diesem Fall ist sie wohl eher Bad Girl und er der anständige Part – und das ist teilweise echt lustig. Dazu ein flüssiger Schreibstil, eine tolle Atmosphäre (teilweise wie Kurzurlaub für den Kopf) und ein paar “Geheimnisse”, die aufgedeckt werden wollen. Dazu die Charaktere aus den vorherigen Büchern – Lesespaß pur.

Mich hat das Buch sehr gut unterhalten. Eine wunderbare Geschichte zum Abschalten und Weglesen.

Das Buch

Das Letzte, was die Privatdetektivin Erin im Moment gebrauchen kann, ist ein Mann, der noch für zusätzlichen Stress in ihrem Leben sorgt. Das Schicksal scheint das allerdings anders zu sehen und beschert ihr ausgerechnet Brandon Hammond!

Während Erin in einem pikanten Fall für den attraktiven Scheidungsanwalt ermittelt, kann sie der Versuchung nicht widerstehen, ihn aus der Reserve zu locken. Dieses Spielchen ist auf einmal gar nicht mehr so witzig, als die beiden unfreiwillig im Wandschrank eines Klienten festsitzen.
Und plötzlich kann auch der eiskalte Anwalt nicht mehr leugnen, dass die feurige Erin mehr zum Schmelzen bringt als nur seine Beherrschung …

Quelle: Karin Lindberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.