Rezensionen

Leseeindruck: Ein Experiment namens Liebe

Ein Experiment namens Liebe
Elja Janus
108 Seiten

Das war ein Blind Date im doppelten Sinne – das Buch (von dem ich außer Empfehlungen und dass die Autorin toll schreibt, kaum was wusste) & Ich und auch die beiden Charaktere aus dem Buch.

“Juna & Levi
Zwei Menschen. Ein dunkler Raum. Und die Frage, ob dir dreißig Antworten das Gefühl geben können, dass Tageslicht überbewertet wird.”

Ein bezahltes Experiment, 30 Fragen, alles spielt sich im gleichen Raum ab und nur Dunkelheit. Klingt jetzt nicht sonderlich spektakulär – aber es fehlte mir gar nichts!
Elja Janus hat es durchgehend geschafft, mich an der Stange zu halten und mich neugierig zu machen.

Was mich besonders begeistert hat: Die Bilder im Kopf. Die Autorin hat es geschafft, dass ich alles vor Augen hatte – obwohl ja selbst die Charaktere nichts sehen. Ganz viel Gefühl, bildhaft transportiert.
Die Geschichte wird aus der Sicht der Protagonistin Juna erzählt – mit ihr konnte ich alle Emotionen greifen.

Kann man ein Lächeln, Zweifel oder ein Zögern im Dunkeln sehen? Nach diesem Buch sage ich: man braucht nicht immer die Augen um zu erkennen, was passiert. Manche Sinne erfassen das vielleicht sogar viel besser – wenn man sie denn nutzt.

Es ist nur eine Kurzgeschichte mit 108 Seiten. Lang genug, um die Geschichte perfekt zu erzählen, aber so knackig kurz, dass Menschen wie ich, die mit einer Leseflaute kämpfen, ein ganzes Buch in kurzer Zeit lesen können, ohne aufhören zu wollen.
Ich bin eigentlich kein Fan von Kurzgeschichten, aber hier passte alles für mich. Eine tolle Geschichte, gefühlvoll, rund und auch ein bisschen anders.

Mich hat die Geschichte um Juna & Levi glücklich zurück gelassen, mit einem Lächeln im Gesicht.

Das Buch

 

Vom ersten Wort an. Mit jedem Wort mehr.

Juna & Levi
Zwei Menschen. Ein dunkler Raum. Und die Frage, ob dir dreißig Antworten das Gefühl geben können, dass Tageslicht überbewertet wird.

Quelle: Elja Janus

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.