Rezensionen

Leseeindruck: Einmal Cornwall und für immer

Einmal Cornwall und für immer
Kerstin Sonntag
digital publishers Verlag
332 Seiten

Ich habe das Buch von der Autorin und dem Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. Vielen DANK, das hat keinen Einfluss auf meine Meinung.

Ich LIEBE solche Wohlfühlbücher – und wenn dann noch so ein beschauliches kleines Örtchen mit seltsamen Bewohnern dazu kommt, dann bin ich glücklich. Und das Buch hat all meine Hoffnungen dazu erfüllt. Bis jetzt zumindest, denn eigentlich hege ich die Hoffnung auf weitere Bücher aus Cornwall.

Ich kenne schon ein paar Bücher der Autorin und weiß, dass sie fantastisch schreiben kann. Schon die ersten Seiten haben mich begeistert – und wenn das so ist, dann ist das Buch meistens ein Selbstgänger. Eingekuschelt auf der Couch habe ich mich quasi ins Buch geträumt. Die Kulisse, die Beschreibungen, die Charaktere – einfach wunderbar. Obwohl ich so ganz anders bin als die Protagonistin Jonna konnte ich die ganze Zeit mit ihr fühlen – sodass ich sogar mit ihr gelitten habe, als sie krank war. Ich war so vertieft in das Buch, dass ich mich quasi selbst krank fühlte und meinen Mann erbost wegschicken wollte, als er zum Essen rief. Ich musste mich kurz sammeln und feststellen, dass ich ja selbst gar nicht krank bin und dass ich ja eigentlich schon Hunger habe.

Wenn ein Buch das schafft – das ist unglaublich viel wert. Und obwohl ich eigentlich gefangen in der Geschichte war musste ich mehrere Sachen googeln. Nicht weil ich blöd bin (naja, zumindest nicht in diesem Fall) oder weil das Buch so kompliziert war, sondern weil ich einfach mehr herausfinden wollte. Ich musste mir aufgrund der tollen Beschreibungen die Umgebung auf Google Maps anschauen -und: ich wäre dann jetzt bereit für einen Urlaub. Ach ja: Auch Mr. Gandy (eigentlich ein Hund aber mit einem berühmten Namensgeber, den ich nicht kannte) habe ich gegoogelt. Japp: gefällt mir!

So, zurück zur Geschichte ich schweife ab. Die Geschichte ist abwechslungsreich und bietet genau das richtige Tempo. Nicht zu dramatisch aber auch nicht eintönig, malerisch aber nicht zu blumig, süß aber nicht kitschig.

Die Charaktere haben mir allesamt gut gefallen – die Protagonisten waren sympathisch, hatten nicht zu tiefgehende Probleme á la dunkles Geheimnis aber einfach haben sie es nicht. Dennoch sind es Dinge aus dem richtigen Leben, etwas, das greifbar und realitätsnah ist. Besonders Ryan hat es mir angetan – er bleibt am Ball ohne zu aufdringlich zu sein.

Ich weiß auch nicht, was es heute mit meinen komischen Gegensätzen auf sich hat – da müsst ihr einfach durch…

Es gab tatsächlich auch ein wenig Kritik – die habe ich aber direkt an die Autorin geschickt. Ich will es Euch nicht verschweigen, es waren aber eher Kleinigkeiten, die ich hier nicht aufführen muss, um Euch das Buch zu empfehlen. Allerdings kann ich Euch verraten, dass ich noch NIE so oft das Wort braun inklusive Schattierungen gelesen hab. Ich nehme stark an, dass braun und Erdtöne derzeit die Lieblingsfarbe der Autorin sind. Erstaunlich wie viele Dinge alles braun sein können…

Von mir gibt es eine klare “Hachja… einfach schön”-Leseempfehlung und die Bitte an Autorin und Verlag: Ich möchte mehr Bücher aus Cornwall!

Das Buch

Die Begegnung mit dem unkonventionellen Kunsthändler Ryan bringt Jonnas sorgfältige Lebensplanung komplett durcheinander. Zu Besuch bei ihrer Freundin Liz im idyllischen Fischerdorf an der Küste Cornwalls will die Schmuckdesignerin eigentlich nur ihren Lebensgefährten aufrütteln und zum lang ersehnten Heiratsantrag bewegen. Was sie dabei am allerwenigsten gebrauchen kann, ist ein fremdes, kaffeebraunes Augenpaar, das ihr Herz höherschlagen und sie ins emotionale Chaos stürzen lässt. Zum Glück findet sie Ablenkung bei der Arbeit in Liz’ Café Taste of Heaven – doch als Ryan ständig aus dem Nichts auftaucht, kann selbst Jonna seiner Anziehung nicht mehr lange widerstehen …

Quelle: dp digital publishers Verlag

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.