Rezensionen

Leseeindruck: Ever

Ever – Wann immer du mich berührst
Nikola Hotel
KYSS Verlag
432 Seiten

Das Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellet. Das hat aber keinen Einfluss auf meine Meinung.

Als erstes möchte ich sagen, wie wunderschön dieses Buch ist. Das Cover hat Ausprägungen und goldene, schimmernde Elemente – ein Traum! Aber auch von innen hat es mich absolut begeistert. Unten, an den Seitenrändern ist ein Origami-Daumenkino, ich war total entzückt (entzückt ist eher kein Wort, mit dem ich mich sonst beschreiben würde, aber hier passt es perfekt), als ich das Buch das erste Mal geöffnet habe – so süß gemacht.

Aber auch von innen, was die Geschichte betrifft, ist dieses Buch etwas ganz besonderes. Als Protagonist ein Physiotherapeut – das ist mal ein Beruf, den man selten liest, aber ich fand es genial.

Ich presste die Lippen zusammen.
(Satz 1, Ever)

Abbi, die Protagonistin dieses Buches hat nach einem Unfall stark zu kämpfen. Sie hat Angst – Angst vor weiteren Schmerzen und das hemmt sie enorm. Ihre Therapie stockt, sobald sie die ersten Anzeichen von Schmerz bemerkt, versteift sie sich innerlich und das Einzige, woran sie denken kann sind  die Qualen, die auf sie zukommen. Abbi, ihre Gefühle und ihr Verhalten sind unglaublich gut dargestellt. Ich habe absolut mit ihr gelitten, was für eine Qual, durch die sie gehen muss. Dass mittlerweile ihre Umgebung mitsamt ihrer Eltern unruhig und fordernd wird, weil sie schon viel weiter sein müsste, macht die Situation nicht viel besser…

An diesem Punkt kommt David ins Spiel. Er hat als Pysiotherapeut andere Ansätze und schafft es durch seine Art relativ schnell ihr zu helfen und zu ihr durchzudringen. Leider gibt es in der Vergangenheit der beiden eine Verbindung, die es David schwer macht, sich auf seine neue Patientin einlassen zu können. Abbi ahnt davon nichts und das macht das Ganze auch nicht einfacher.

Ich habe die Geschichte sowas von gefühlt. Erst einmal vorab: David ist nicht, wie man es oft von klassischen New Adult Geschichten kennt, der Bad Boy mit dem dunklen Geheimnis. Er ist ein sensibler, sanftmütiger, absolut toller Charakter, der seinen Beruf liebt und lebt.

Die Entwicklung der Beiden hat mir unglaublich gut gefallen. Man spürt es, sowohl das Vertrauen, die Freundschaft, das Kribbeln aber auch den Zwiespalt der Gefühle. Die Autorin hat die Geschichte der Beiden langsam aufgebaut. Es wird zwar schon recht schnell deutlich, dass es Probleme in der Vergangenheit gab, diese Vergangenheit wird entfächert und hat mich rätseln lassen. Was genau ist da passiert? Es dauert nicht lange, bis die Autorin es entschlüsselt, das änderte aber nichts daran, dass da “noch mehr” sein musste, so ganz passte das alles nicht. Und so flog ich neugierig durch die Seiten, gespannt darauf zu erfahren, wie sich das Ganze auflösen würde.

Tatsächlich war es das erste Buch, das ich von Nikola Hotel gelesen habe und ich LIEBE es, wie sich schreibt. Das Buch an sich beherbergt viel Potenzial für Drama, aber sie reizt es nicht unnötig und übertrieben aus, sondern es passt einfach. Es ist leicht zu lesen, man wird durchgehend unterhalten, aber es ist nicht flach, sondern hat einiges, was mich hat nachdenken lassen. Es ist ernst, aber auch witzig. Es ist heiß, aber nicht im übertriebenen Maße. Für mich war es eine perfekte Mischung und das spiegelten auch die Charaktere wider. Ich liebe sie!

Eine tolle Geschichte in einem wirklich gut gewählten Setting. Die Charaktere haben mir alle gut gefallen, sowohl die Haupt- als auch die Nebencharaktere. Ich bin schon sehr gespannt auf Teil zwei, das verspricht deutlich noch mehr Zündstoff und eine andere Energie als Teil eins.

 

Das Buch

Liebe wird aus Mut gemacht!

Verletzt. Verängstigt. Verloren. So fühlt Abbi sich momentan. Sie will einfach nur nach Hause, weg aus der Reha-Klinik, wo sie nach einem schlimmen Autounfall wieder laufen lernen soll. Nur macht sie keine Fortschritte. Überhaupt keine. Abbi hat seit dem Unfall panische Angst vor Schmerzen, und die Therapie läuft dementsprechend schlecht – bis sie einen neuen Physiotherapeuten bekommt. David Rivers ist noch Student, aber mit seiner geduldigen, sanften Art dringt er zu ihr durch. Wann immer er sie berührt, verfliegt ihre Angst. Sie fühlt sich sicher. Doch das ist sie nicht. Denn David kennt ein Geheimnis, das ihre ganze Welt zerreißen könnte …

Quelle: KYSS Verlag

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.