Rezensionen

Leseeindruck: indie pop liebe

indie pop liebe
Erin J. Steen
339 Seiten

Ein Buch, das direkt hier bei mir in der Gegend spielt? Das MUSS ich lesen! Abgesehen davon hat mich sowohl der Klappentext als auch das Cover begeistert.

indie pop liebe ist ein Buch fürs Herz – und dazu ist es einfach unglaublich schön geschrieben. Mich hat die Atmosphäre total begeistert und mitgenommen – vieles hatte ich total bildlich vor Augen, manches konnte ich sogar fühlen. Ich liebe es, wenn eine Autorin (oder natürlich ein Autor) das schafft.

Der Einstieg in das Buch gefiel mir total gut – Jana will nach einer stressigen Phase endlich ihre Beziehung wieder mehr in Schwung bringen – aber wie der Klappentext schon verrät: Das wird nichts. Jana hat mir gut gefallen – sie bricht auf zu neuen Abenteuern und startet ein neues Leben. Was aber nicht heißt, dass sie ihre Vergangenheit vergisst, und alles, was vorgefallen ist. Im Gegenteil, sie ist strukturiert und nachdenklich und das macht sie aus. Ich mag es, wenn in Büchern die Charaktere reflektiert handeln. Das macht sie – sogar mehr als ich es wahrscheinlich würde. Sie ist hochmotiviert, macht aber einen saudummen Fehler. Ich glaube, ich hätte mich selbst so geärgert, noch viel mehr als Jana. Ich hätte mich selbst beschimpft ohne Ende und hätte das nicht so gut weggesteckt.

Aaaaber wir haben ja auch noch Finn – den männlichen Protagonisten des Buches und mal was ganz anderes. Einerseits ein bisschen Rockstar, andererseits der nette Typ von nebenan, immer lustig, hilfsbereit und bodenständig. Ihn mochte ich sehr und, anders als Jana, hätte ich meinen Widerstand wahrscheinlich viel früher aufgegeben.

Jana ist eben ganz anders als ich vom Typ her – ich emotional, sie eher denkerisch. Ich chaotisch, sie ist durchgeplant, auch wenn sie noch nicht so recht weiß, was sie mit ihrem leben anfangen soll.

Die Geschichte hatte alles, was ich brauche um mich zu begeistern: Tolle Beschreibungen, sowohl von der Landschaft, der Gegend als auch von den Gefühlen, dazu jede Menge Probleme, tolle Lösungen aber auch Geheimnisse. Die Charaktere waren nicht glatt und klischeehaft sondern aus dem Leben gegriffen. Und dazu noch ein bisschen Musik – und Party, das hat das Ganze für mich abgerundet.

Wunderbare Unterhaltung, die ich sehr gerne weiterempfehle!

 

Das Buch

»Manchmal fühlt sich jede mögliche Entscheidung so falsch an, dass du die falscheste von allen triffst, weil du mit der Alternative nicht leben kannst.«

Als die Studentin Jana Fellner ihren Freund beim Fremdgehen erwischt, sieht sie rot und flüchtet sich zu ihrer Tante, die eine Ferienanlage in der holsteinischen Schweiz betreibt. Die Sanierung der maroden Häuser erscheint ihr wie die perfekte Ablenkung von ihrem gebrochenen Herzen. Bereitwillig ergreift sie die Initiative und stürzt sich in das aufwendige Projekt.
Am Rande eines Festivals lernt sie den Musiker Finn kennen, dem es dank seiner offenen Art und seiner eindrucksvollen Hilfsbereitschaft gelingt, Janas Abwehr zu durchbrechen. Aber kann er auch ihren Seelenschmerz heilen?

(Quelle: Erin J. Steen)

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.