Rezensionen

Leseeindruck: Skyward – Der Ruf der Sterne

Skyward – Der Ruf der Sterne
Brandon Sanderson
Knaur Verlag
576 Seiten

Unser Buchclub Buch im August – und ich bin mir recht sicher, dass ich alleine nicht zu dem Buch gegriffen hätte – denn Science Fiction ist nicht unbedingt mein Genre…
Deshalb habe ich die ersten Seiten angelesen, bevor ich es gekauft habe, die haben mich aber gleich überzeugt und ich bin so froh, dass ich mich auf das Buch eingelassen habe.

Wir lernen Spensa kennen und gleich zu Anfang auch ihren Vater, einen Weltraumpiloten und für Spensa ein Held und Vorbild.
Allerdings ändert diese Schlacht, bei der wir ins Buch einsteigen, alles. Spensas Vater lässt sein Team im Stich und wird getötet – und seine Familie ist nun die Familie eines Feiglings.
Spensas Traum ist es aber nach wie vor Pilotin zu werden. Gegen alle Widerstände schafft sie es an die Flugschule und kämpft sich durch.

Brandon Sanderson hat eine spannende Welt geschaffen. Die Technologie, der Planet, die Raumschiffe und Manöver – kreativ und detailreich erzählt, ohne mich als Leserin zu überfordern. Wer oder was diese „Krell“ sind, weshalb sie angreifen und was dieser ominöse „Ruf der Sterne“ ist – vieles erfährt man nur häppchenweise bis hin zum großen Finale. Bäm!

Es gibt jede Menge Flugstunden und Kampfszenen, klingt langweilig, war es aber nicht. Insbesondere die Schlachten sind mega – so spannend und gut geschrieben. Kopfkino pur!

Spensa entwickelt sich von einer Einzelkämpferin, die, obwohl sie selbst immer unter Vorurteilen gelitten hat selbst so einige hat, zu einem Team.
Die anderen Charaktere, hauptsächlich natürlich die Teammitglieder ihrer Staffel, haben mir gut gefallen. Jeder hatte seine Eigenheiten und Besonderheiten und war greifbar für mich.

Ergänzt wird das Ganze durch ein Flugschiff mit seltsamer künstlicher Intelligenz, das den nötigen Humor mit in die Geschichte bringt. M-Bot war mein Highlight in dem Buch!

Das Buch kommt ganz ohne Liebesgeschichte aus, für mich tatsächlich eher selten, aber es hat mir so gar nicht gefehlt, alles andere wäre sogar unpassend gewesen.

Für mich war Skyward ein absolutes Lesevergnügen! Kein Cliffhanger aber macht neugierig auf mehr.
Ich freue mich schon auf den nächsten Teil!

Das Buch

Wo alle Chancen enden, beginnt die Hoffnung: das packende Science-Fiction-Abenteuer von Bestseller-Autor Brandon Sanderson über die Kraft der Hoffnung und eine zu allem entschlossene junge Frau

Seit Hunderten von Jahren wird die Welt der jungen Spensa von den Krell angegriffen – nur die Flotte der Raumschiff-Piloten steht noch zwischen den überlegenen Aliens und den Menschen.
Hoch oben bei den Sternen als Pilotin ihre Heimat zu schützen ist alles, wovon Spensa jemals geträumt hat. Doch ihre Chancen dafür stehen gleich null: Spensas Vater gilt als Verräter, seit der Pilot urplötzlich sein Team im Stich gelassen hatte und dabei getötet worden war. Jedoch könnte eine unerwartete Wendung Spensa, allen Widerständen zum Trotz, doch noch hinauf zu den Sternen führen …

Mit Spensa hat Bestseller-Autor Brandon Sanderson eine ebenso einfallsreiche wie furchtlose junge Heldin geschaffen. »Skyward« ist ein Science-Fiction-Abenteuer in bester Blockbuster-Manier.

Quelle: Knaur Verlag

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.