Rezensionen

Leseeindruck: Street Love – Für Immer die Deine

Street Love – Für immer die Deine
Laini Otis
Impress Verlag
366 Seiten

Okay, ich verstehe jetzt die ganzen begeisternden Stimmen über die Autorin. Der Schreibstil der Autorin ist toll – sie hat ein wirklich schweres Thema aufgegriffen und sie schafft es einerseits, dass man über die Thematik der Obdachlosigkeit nachdenkt, es sogar beim Lesen in sich spürt – allerdings ist die Geschichte auch flüssig und leicht geschrieben sodass es unterhaltsam zugleich ist.

Klingt Paradox? Irgendwie schon – aber genau diese Mischung machte das Buch für mich so gut. Die Autorin nimmt uns mit in eine ganz andere Welt, die man sonst eher ausblendet. Natürlich sieht man in den Straßen oder Medien oft obdachlose Menschen, aber, ich weiß nicht wie es Euch geht, mit ihrem Schicksal befasst man sich doch eher selten. Aus den Augen aus dem Sinn, was ja eigentlich nicht richtig ist. Natürlich weiß man, dass die meisten dieser Menschen sich ihr Schicksal nicht selbst ausgesucht haben, aber was da wirklich hinter steckt – damit kommt man doch eher selten in Berührung. Ebenso die Gefahren und Ängste – wenn man in sich geht und drüber nachdenkt, dann wird einem sicherlich auch das bewusst, aber Laini Otis schafft es schon auf den ersten Seiten, dass man mit der Protagonistin fühlt und quasi “mit ihr auf der Straße lebt” – während man doch das Gefühl der Sicherheit in den eigenen vier Wänden, eingekuschelt auf der Couch hat.

Das Buch zeigt aber auch Hoffnung und einen Ausweg – hier in Gestalt von Sky. Er ist nicht nur Retter in der Not sondern bringt auch die Chance auf ein neues Leben mit sich. Sky ist ein toller Mensch – geradlinig und stark.

Das neue Leben von Nika war grandios zu beobachten. Natürlich ist es nicht leicht, nach so langer Zeit wieder in feste Strukturen gepresst zu werden. Die Autorin hat es wirklich geschafft, das absolut gut zu vermitteln und das neue Leben, das in der “Organisation” hat mir unglaublich Spaß gemacht. Tolle Charaktere, ein interessanter Einblick in die Gedanken und Gefühle und mir hat auch gefallen, dass nicht auf einmal alles Sonnenschein war.

Auch das Ende hat mir gut gefallen – bis zu einem gewissen Grad nicht zu übertrieben positiv, aber perfekt, um mich nach den letzten Seiten glücklich strahlen zu lassen.

Fazit:
Ein Buch, das mit seiner Thematik, den Charakteren und deren Schicksal und dem Setting punkten kann. Eine wirklich tolle Kombination, die mich begeistert hat.

Das Buch

Als Nika Sky zum ersten Mal begegnet, lebt sie auf der Straße. Skys Job ist es, Jugendlichen eine neue Zukunft zu ermöglichen, aber Nika ist kein Mädchen, das sich einfach so retten lässt. Sie hat schon in genug Heimen gelebt, um zu wissen, dass sie alleine besser dasteht. Und sie ist schon genug Sozialhelfern begegnet, um ihnen nicht zu vertrauen. Dass Sky sie dennoch zu einem Platz in seinem Jugendprogramm überreden kann, liegt ganz sicher nicht an seinem faszinierenden Beschützerinstinkt oder seinem guten Aussehen. Denn Nika braucht niemanden und schon gar nicht jemanden wie Sky. Nur leider ist es für all die guten Vorsätze schon zu spät…

Quelle: Impress  Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.