Rezensionen

Leseeindruck: The Love and Travel Diary

The Love and Travel Diary
Annie Stone
314 Seiten

Das war nicht mein erstes Buch von Annie Stone – sie hat eine tolle Art zu schreiben. Dieses Buch habe ich irgendwie von Anfang an ins Herz geschlossen – weshalb auch immer. Sei es das doch eher ungewöhnliche Cover, welches ich aber einfach bezaubernd finde oder aber die ersten Seiten von Quinn. Sie ist irgendwie ganz besonders – mutig auf ihre ganz besondere Art, auch wenn sie eigentlich zu Beginn ihrer Reise jede Menge Schiss hat. Nicht nur vor der Aufgabe, die vor ihr liegt – aber auch davor hat sie Respekt. Und meinen Respekt hatte sie übrigens auch. Durch eine eher dahingesagte Idee auf der Sitzung und das dann durchziehen: »In welchem Land gibt es die besten Liebhaber?« Da gehört schon was dazu, denn theoretisch gibt es ja schon im eigenen Land, in dem man sich sicherer fühlt, jede Menge Wahnsinnige.

Aber davon ab war ich auch ziemlich neidisch auf sie: Was für ein Traum: Bezahlter Urlaub in den schönsten Ecken der Welt – und das bisschen Arbeit, das kann ja fast noch Spaß machen. Und im Laufe des Lesens wurde ich noch neidischer. Nein, nicht wirklich, Quin hat mich quasi mitgenommen, denn Annie Stone hat die Länder und Orte so toll und detailreich beschrieben, dass ich mir vieles vorstellen und mich hinträumen konnte. Ich weiß, das klingt übertrieben und pathetisch – aber ich habe es selten so genau vor Augen gehabt. Es war also quasi wie Urlaub im Kopf. Und lustig war es noch dazu. Die Dates von Quinn waren teilweise schon… besonders.

Essensmärkte, sodass man den Duft in der Nase hat, Quinns Begeisterung selbst schmeckt und selbst hungrig wird, mit Schildkröten schwimmen, traumhafte Strände & Infinity Pools und jede Menge echt interessante Kerle – aber ein erstes Treffen hat mich (und Quinn) besonders begeistert. Naja, sie etwas weniger, mich umso mehr. Genial!

Eine absolute Leseempfehlung für dieses wunderbare Buch, das ohne viel Drama auskommt – dafür einen aber mit zu wunderbaren Orten der Welt führt.

Das Buch

»In welchem Land gibt es die besten Liebhaber?«

Was eigentlich nur als Scherz gemeint war, hat meine Chefin so überzeugt, dass sie mich rund um den Globus schickt, um genau das für unsere New Yorker Frauenzeitschrift zu testen.

Ich habe meinen Koffer gepackt, Flüge gebucht, eine Dating-App runtergeladen und mache mich auf ins erste Abenteuer, um dort die heißesten Männer zu treffen. Nur blöd, dass der frech-charmante Australier Jackson dazwischen funkt, und mir bereits nach nur einer heißen Nacht den Kopf verdreht. Aber ich soll doch viele Männer treffen und nicht nur einen …

Was mache ich jetzt bloß?

Quelle: Annie Stone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.