Rezensionen

Leseeindruck: Two glorious mornings

Two glorious Mornings
Emily Key

Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar von der Netzwerkagentur Bookmark. Vielen Dank auch an die Autorin. Das hat aber keinen Einfluss auf meine Bewertung.

Ich muss zugeben, dass ich mir nicht ganz sicher war, ob das Buch etwas für mich ist – aber irgendwie wollte ich es dann doch lesen. Und auf den ersten Seiten war meine Unsicherheit dann auch dahin, denn das Buch startet richtig gut. Locker und frech, die ersten Gespräche der Protagnisten bzw. mit deren Umfeld haben mich schon prächtig unterhalten und waren ein guter Einstieg, um sie kennenzulernen. Der Einstieg war ganz anders als ich erwartet habe (wobei ich tatsächlich nicht genau weiß WAS ich erwartet habe) und die beiden Protagonisten Helen und John mochte ich so nach kurzer Zeit schon wirklich gerne.

Die beiden arbeiten in der gleichen Firma, einer Werbeagentur, die schon seit Jahren Johns Familie gehört und deren Vorsitz er nun inne hat. Die Agentur von Helen wurde erst kürzlich übernommen, sodass die zwei sich noch nicht persönlich begegnen konnten. Bei der ersten Begegnung, nein schon vor der ersten Begegnung kracht es ziemlich. Beide sind (positiv) von sich selbst eingenommen, wissen was sie können, sind erfolgreich in dem was sie tun – aber sie haben absolut unterschiedliche Meinungen zu einem Projekt und keiner will nachgeben.

So die grobe Story. Meiner Meinung nach passt der Klappentext nicht ganz. Theoretisch stimmt zwar alles, was drin steht aber ich finde, die Geschichte bietet deutlich mehr als dort angekündigt, insofern kann man ihn lesen und eine grobe Richtung ersehen, aber es wird der Geschichte nicht ganz gerecht.

Auch nach dem Einstieg habe ich schnell weitergelesen, der Schreibstil machte es mir ganz einfach. Ich war auch neugierig, wie es zwischen den beiden weitergeht – denn der Deal “Geld gegen eine Nacht”, kein neues, aber ein echt spannendes Thema, hat mich neugierig gemacht.

Was mir, bzw uns (ich habe das Buch ja im Buddy Read mit Reading Maddox Girls und Tasty Books gelesen) aufgefallen ist: ein paar Formulierungen haben sich dann doch wiederholt. Nicht schlimm, es hat mich nicht gestört, aber bei der ein oder anderen wiederholten Formulierung musste ich dann doch grinsen.

So: und jetzt kommt leider mein großes ABER. Ab 80 % hat mich das Buch ziemlich geärgert. Konnte ich die Charaktere vorher noch gut verstehen, kippte es dann komplett… Anscheinend sollte es nochmal richtig dramatisch zum Ende hin werden, das war mir aber definitiv zu viel des Guten und künstlich aufgebauscht. Die Charaktere wussten anscheinend selbst nicht genau, was sie eigentlich wollen, haben sich selbst widersprochen, völlig überzogen reagiert und dann auf einmal: Sonnenschein (also im übertragenen Sinne) Alles gut! In kurzen Sätzen wurde dann nochmal rückblickend erklärt, wie es dazu gekommen ist und das war mir nicht logisch und ausgearbeitet genug, sodass ich völlig irritiert auf der Couch saß.

Ich muss leider sagen, dass mir das Ende das Buch vermiest hat. Anfang genial, Mittelteil flüssig, sehr unterhaltsam und spannend aber das Ende war enttäuschend für mich. Das Buch hatte ganz viel Potenzial, leider bleibt bei mir ein schaler Nachgeschmack. Mit dem passenden Ende wäre es von mir eine absolute Empfehlung geworden, jetzt schwanke ich und bin immer noch zwiegespalten, was ich davon halten soll.

Schreiben kann die Autorin: man bekommt jede Menge lustige und spannende Momente, Leidenschaft und Drama – jede Menge Drama, in dem Fall zu viel für mich.

 

Das Buch

2 Millionen Dollar. Gegen eine Nacht. Helen Bradley wusste, sie sollte sich ganz schnell von diesem höllisch heißen und eiskalten Mann verabschieden.  Etwas schwierig, wenn man bedachte, dass John Baker ihr neuer Chef war und sie sich eine Kündigung nicht leisten konnte. Erst Recht nachdem sie wusste, dass er für eine Nacht mit ihr alles geben würde.
Getrieben von Verlangen und Leidenschaft sehen sie sich wieder. Gesteinigt von den bösen Geistern der Vergangenheit. Gefangen in der Dunkelheit der Verzweiflung. Am Abgrund der Sehnsucht … … steht dort trotzdem ein verlockendes, aber höchst sündhaftes Angebot.
Two glorious Mornings nimmt dich mit auf eine prickelnde Reise zwischen Richtig und Falsch. Zwischen Verlangen und unmoralisch.
Quelle: Emily Key

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.