Rezensionen

Leseeindruck: Workout für die Liebe

Workout für die Liebe
Alisha Bloom
264 Seiten

Ich habe das Buch al Rezensionsexemplar von der Autorin und Authors Assistant erhalten – vielen Dank dafür, das hat keinen Einfluss auf meine Meinung.

Ich liebe die Bücher von Alisha Bloom – sie bieten sensationelle Unterhaltung. Meist beginne ich die Bücher und irgendwann – ohne groß nachzudenken oder etwas anderes zu machen, bin ich ganz schnell durch damit. Bei “Workout für die Liebe” war es wieder ganz genauso -allerdings mit Abstrichen.

Der Einstieg war, wie meistens, schon ein Kracher. In diesem Fall lernen wir Liam kennen – und wie er Frauen in seinem Leben mag und da weiß man schon ziemlich genau, woran man bei ihm ist.

Seinen Gegenpart bildet in diesem Buch Rose. Rose, die seit kurzem bei ihrem Bruder wohnt und auf der Suche nach einem Job ist. Rose ist relativ selbstbewusst (nach außen) und lässt sich nicht wirklich viel gefallen. Sie hat mir richtig gut gefallen. Sie kämpft um den Job und ist auch nicht auf den Mund gefallen. Im Laufe der Geschichte merkt man aber, dass sie nicht immer so stark war, wie sie sich jetzt präsentiert und man ahnt, dass in der Vergangenheit so einiges passiert sein muss.

Beide Charaktere haben mir echt gut gefallen und auch das Zusammenspiel der beiden (hiermit meine ich das Reden und andere, nicht körperlich betonte Interaktion) war ausgeglichen. Jetzt kommt aber das erste kleine ABER: Mir ist bei diesem Buch das erste Mal extremst aufgefallen, dass die Bücher doch jedes Mal so ziemlich das gleiche Schema haben. Nicht dramatisch, aber mittelfristig doch vorhersehbar. Starke Frau trifft starken Mann und es fliegen die  Fetzen. Das ist meist unglaublich unterhaltsam, aber in diesem Buch fehlt mir ein wenig der Witz und die überzeugenden Gefühle, es ging doch recht schnell.

Das änderte sich dann zum Ende, die Geschichte nahm einen ganz anderen Verlauf, als ich gedacht habe und ich flog total durch die Seiten. Da hatte sie mich die Autorin.

Ein zweiter Kritikpunkt war der Epilog für mich. Echt kitschig – und normalerweise finde ich das gar nicht schlimm. Hier war es für mich aber zuuuu viel.

Im Ganzen gesehen muss ich leider sagen, dass mich „Workout für die Liebe“  nicht ganz so begeistert hat wie die vorherigen Bücher der Autorin. Unterhaltsam, ja und gut zu lesen, dennoch bin ich nicht vollends überzeugt.

 

Das Buch

Liam McDunn ist jung, erfolgreich und verdammt attraktiv. Der sexy Schotte leitet eine weltweit florierende Hotelkette. Die Frauen liegen ihm zu Füßen, insbesondere die Sorte, die hinter seinem Geld her ist. Doch dann tritt die faszinierende Rose in sein Leben. Schon vom ersten Augenblick prickelt es gewaltig zwischen den beiden.
Mit einem Mal wird der Mann, der stets alles im Griff hat, auf eine harte Probe gestellt. Rose verheimlicht etwas vor ihm. Vor ihm! Ihrem eventuell zukünftigen Boss!

Rose Monroe flüchtet vor ihrer Vergangenheit in die schottischen Highlands. Mit einem Job an einer Tankstelle hält sie sich über Wasser. Und dann geschieht ihr ganz persönliches Wunder: Sie darf sich als Personal Trainer bei der McDunns Hotelkette vorstellen. In diesem Beruf zu arbeiten wäre ihr Traum. Allerdings lässt der zukünftige Chef ihr Herz sofort schneller schlagen. Nicht nur, weil es bei seinem Anblick in ihrem Bauch kribbelt, auch weil sie etwas vor ihm verbergen muss. Und damit setzt sie ihre Zukunft auf´s Spiel.

Quelle: Alisha Bloom

 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.