Pinkys schlauer Freitag

Mache ich mir Druck beim Lesen?

Freitag, juhuuuu. Obwohl ich am Wochenende arbeiten muss (Messe), kann ich länger schlafen als an einem normalen Schultag. Außerdem bin ich sehr gespannt auf die vielen Menschen und Eindrücke, die mich erwarten.

So, jetzt aber zum heutigen Thema: Mache ich mir Druck beim Lesen? Relativ klare Antwort: Nein!

Falls ihr nicht so viel Lust habt weiterzulesen – dann könnt ihr hier schon aufhören. Wer sich noch von meinen unglaublich klugen Worten berieseln lassen möchte, der darf gern weiterlesen.

Prinzipiell ist es mir ziemlich egal wie viel oder wie schnell ich im Monat lese. Es kommt mir nicht auf die Zahl an. Was mich allerdings stört ist, wenn ich keine Zeit habe zum Lesen – da kommt dann die Sucht durch. Wenn ich tatsächlich ein paar Tage nicht zum Lesen komme – dann rufen die Bücher mich. Hört sich komisch an? Ja, ich weiß – aber bitte sagt mir, dass es Euch genau so geht.

Unzufrieden machen mich auch Leseflauten – aber nicht, weil ich nicht so viel lesen kann und eine bestimmte Zahl erreiche – sondern weil ich prinzipiell gern lese und es für mich dazu gehört. Und keine Lust zu Lesen? Das ist irgendwie doof, es gibt doch so viele tolle Geschichten, die auf mich warten.

Meinen Büchern ist es prinzipiell egal, wann sie gelesen werden und wenn ich meine Leseliste nicht schaffe – auch das ist nicht schlimm, das ist mehr spaßeshalber und macht mir persönlich keinen Druck.

Dann haben wir das Thema Rezensionsexemplare. Es kommt sehr selten vor, dass diese mich unter Druck setzen – eigentlich habe ich nicht so viele. Und dass dann zufällig genau diese zu einem bestimmten Zeitpunkt gelesen sein müssen – das kommt selten bis gar nicht vor.

Manchmal wäre ich natürlich gerne schneller damit – mein aktuelles Buch (tatsächlich ein Rezensionsexemplar) ist echt gut und ich war mir sicher, dass ich es innerhalb kürzester Zeit fertig habe und die Rezension präsentieren kann. Aber – manchmal schreit das richtige Leben einfach zu laut: HIER.

Ihr seht – ich mache mir eigentlich keinen Druck beim Lesen. Ich kann auch Bücher beiseite legen und Netflix schauen… Oder schlafen… Oder anders die Zeit vertreiben. Alles nicht so schlimm.


Wie seht ihr das oder wie ist es bei euch? Kommt ihr manchmal unter Druck, weil ihr die Bücher in einer bestimmten Zeit lesen möchtet? Und warum genau sind wir Pinkys eigentlich nochmal auf dieses Thema gekommen?

Fragen über Fragen, auf die wir hoffentlich hier Antworten finden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen