#PinkysBloggerABC

Pinkys Blogger-ABC – S wie…

Auf zu einer neuen Runde Blogger-ABC. Heute mit S – und das ist wieder einer der leichteren Buchstaben. Fangen wir mal an:

Sina
Guten Morgen – ich bin Sina und schön, dass Ihr hier seid, um meine seltsamen Gedanken zu Büchern und Co zu lesen. Irgendwann habe ich mich entschieden zu bloggen – es war eine spontane Entscheidung und musste dann auch ganz schnell los gehen – weil ich keine Geduld habe. Seitdem sind fast vier Jahre vergangen und auch wenn ich manchmal Pausen einlege, weil meine Motivation echt am Boden ist – aufhören möchte ich dennoch nicht. Ich mag es, an Aktionen teilzunehmen, auch wenn ich es viel zu selten mache.

Ich kann mich ganz schwer selbst einschätzen und beschreiben, ich finde mich selbst manchmal total widersprüchlich und seltsam. Das ist wohl das Sternzeichen Zwilling in mir?
Ich bin teilweise echt chaotisch – aber auch wieder nicht. Ich bin manchmal unglaublich emotional und heule bei den einfachsten Sachen – manches nehme ich dann wiederum einfach so hin. Ich bin so begeisterungsfähig wie ein kleines Kind und manchmal genervt wie eine alte Oma. An manchen Tagen bin ich so unglaublich motiviert, dass ich nichts von dem schaffe, was ich wollte.

Social Media
Wer bloggt, kommt an Social Media fast nicht vorbei. Wie will man sonst seine Meinung kund tun und der Welt erzählen, dass es einen neuen Beitrag gibt? Auch zum Austausch, zur Diskussion ist Social Media wichtig, das findet (bei mir) kaum auf dem Webblog statt. Ich liebe Facebook und Insta – und hasse es gleichermaßen. Es gibt Tage, da will ich insbesondere Facebook löschen, weil so viel Hass und Hetze unterwegs ist und dann muss ich mich von den Kommentarspalten fern halten – sonst will ich weinen. Durch Social Media kann jeder Idiot (sorrynotsorry) seine Meinung in die Welt heraus schreien. Japp, man könnte dagegen halten. Mache ich aber selten bis nie – weil man gegen so Trolle eh nicht ankommt. Ja, wenn jeder so denken würde, dann wäre es schlecht und diese Menschen hätten niemanden, der auch mal dagegen hält – aber dafür bin ich leider die falsche, das kann ich in der Realität besser.

Meistens kann ich aber die positiven Aspekte von Social Media sehen. Ich liebe meine Buchbubble, ohne die ich auch die Pinkys und andere tolle Menschen wohl nie kennengelernt hätte. Social Media kann auch sooo lustig sein.

Ich weiß, ich sollte wahrscheinlich viel weniger auf Insta & Co unterwegs sein. Aber da es auch mein Job ist – schwierig! Deshalb genieße ich auch manchmal die Tage, an denen ich das Handy weiter weg legen kann und nur mit der Familie was spiele, lese oder netflixe.

Selfpublisher
Es gibt so tolle Selfpublisher, die einem Verlag in nichts nachstehen. Alle, die immer noch denken, das wären keine “richtigen” Autoren, weil es keinen Verlag dahinter gibt: absoluter Quatsch!!!
Fakt ist: Nur weil jemand sich entschließt, seine Geschichten ohne Verlag zu veröffentlichen, heißt das nicht, dass diese schlechter sind. Viele wollen sogar lieber alles selbst in der Hand behalten und es ist unglaublich, was sie alles in Eigenregie leisten. Früher wurden Selfpublisher oft belächelt – aber so manche Erfolgsgeschichte zeigt, dass es überhaupt keinen Grund dafür gibt. Im letzten Jahr habe ich mehr aus dem Selfpublishing als aus Verlagen gelesen – und ich denke dass es 2020 genau so ist.

Sterne
Ich finde es immer unglaublich schwierig, Bewertungen mit Sternen abzugeben. 3 Sterne? 5 Sterne, obwohl Buch XY doch so viel besser war? Aber gefallen hat mir das Buch doch sehr gut… Echt schwierig teilweise! Bei den gängigen Bewertungsportalen ist es klar, da muss man Sterne abgeben. Aber hier auf meinem Blog mache ich das nicht. Ich habe schon oft überlegt, ob es Sinn macht – weil man es quasi auf den ersten Blick besser sehen kann, wie mir das Buch gefallen hat. Aber dann habe ich mich wieder dagegen entschieden und packe meine Meinung in einen Text, da kann dann jeder das raus ziehen, was er selbst für wichtig empfindet.

Spoiler
Wer spoilert ist doof! Ich will in Rezensionen nicht lesen, was passiert – dann brauche ich das Buch selbst ja gar nicht zu lesen. Bei manchen Rezensionen will ich echt die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, weil eine überraschende Wendung oder das Ende erzählt wird. “Und ich war dann total überrascht, weil ich niiiiieeee geahnt hätte, das Hans-Uwe hinter allem steckt”. Ehrlich?
Bei den Buchblogs, denen ich folge, WEIß ich, dass sie spoilerfrei schreiben und deshalb kann ich die Meinungen immer problemlos lesen.

SuB
SuB = Stapel ungelesener Bücher.
Theoretisch hält sich meiner in Grenzen – praktisch könnte ich mich locker ein Jahr durchlesen, ohne neue Bücher zu kaufen. Warum ich das dennoch mache? Weil es einfach immer wieder neue Bücher gibt, die ich lesen will. Und weil ich sie BRAUCHE! Wenn uns Corona eins gelehrt hat: Man kann NIE genug Bücher im Haus haben, man weiß schließlich nie, ob unsere Buchhandlungen womöglich wieder kurzfristig schließen müssen.
Werde ich meine ungelesenen Bücher alle noch lesen? Vielleicht. Es gibt einige, die da echt schon verdammt lange vor sich hindümpeln und mich im Moment so gar nicht ansprechen. Aber da der Lesegeschmack sich immer mal wieder ändert… Wer weiß!

Selfies
Ich bin absolut unfotogen – deshalb gibts bei mir auch selten Selfies oder andere Fotos von mir. Bei anderen mag ich es total gerne, auch mal die Person zu sehen und nicht nur die Bücher, das macht das Ganze irgendwie persönlicher. Aber meine Fotos sehen immer dusselig aus. Das liegt wahrscheinlich mit Sicherheit an meinem Gesicht. Deshalb nehme ich stattdessen meistens den Hund als Model, denn da ist dusselig süß.

Mehr fällt mir heute morgen beim besten Willen nicht ein. Schaut aber gerne bei Reading Maddox Girls und Lesen im Mondregen vorbei, was die so für Wörter gesammelt haben!

 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.