Dies und das

Pinkys Weihnachtsfilmtipps – Teil 2

Hey Ho ihr Lieben

Es ist wieder Dienstag und Zeit für unsere Weihnachtsfilmtipps. Was habe ich denn so in der letzten Woche an Weihnachtsfilmen geschaut? GAR NICHTS, yeaahhh! Also krame ich jetzt alte Weihnachtsfilme hervor, die ich mal ganz gerne mochte.

Die aktuelleren wurden euch ja sowieso schon von meinen Pinkys vorgestellt – passt also!

Quelle: Walt Disney

Nightmare before Christmas

Kann Weihnachten gerettet werden? Jackskellington, der Kürbiskönig von Halloween Town, hat die alte Angst-und-Schrecken-Routine satt und möchte Weihnachtsfreude verbreite. Aber seine fröhliche Mission bringt Santa Claus in Gefahr und macht Weihnachten zu einem wahren Albtraum für alle braven Jungen und Mädchen!

Ich weiß nicht, vor wieviel hundert Jahren ich diesen Film gesehen habe – aber ich fand ihn richtig gut. Verrückt, abgedreht, skurril, düster und mit vielen tollen Liedern. 

 

 

 

 

Quelle: 84 Entertainment

Die Geister, die ich rief

Frank Cross ist der jüngste Fernsehchef Amerikas. Er ist karrieresüchtig und gefühlskalt. Für ihn zählen nur Einschaltquoten – und die will er Weihnachten auf die Spitze treiben. Er plant eine Blut- und Action-Horror-Show, wie sie noch keiner kennt. Die Zuschauer werden total begeistert sein, so spekuliert der Einschaltquoten-Technokrat. Die Einnahmen aus der Werbung steigen schnell ins Astronomische. Doch bevor er sein Weihnachtsgeschenk präsentieren kann, geschieht Außergewöhnliches: Ein ehemaliger Bekannter, der seit sieben Jahren verstorben ist, taucht plötzlich in seinem Büro auf. Der Geist kündigt ihm Besuch von drei weiteren Geistern an. Kein angenehmer Besuch für Frank, denn diese drei Jahre haben eine gespenstische Radikalkur mit dem egoistischen Menschenfeind Frank vor.

Auch ein Film den ich vor Ewigkeiten ziemlich genial fand – Bill Murray ist einfach sensationell in dieser Rolle!

 

 

Quelle: Warner Home Video

 

Schöne Bescherung

Clark Griswold, Oberhaupt der „Schrillen Vier“, hat sich geschworen, dass er und seine Lieben dieses Jahr zu Hause bleiben werden, um in Ruhe Weihnachten zu feiern. Ruhe?? Das Dach der Griswolds ist mit 25.000 Lichtern bestückt und ähnelt einer Flugzeuglandebahn. Die Suche nach dem passenden Christbaum entwickelt sich zum Horrortrip. Dazu fallen noch sämtliche Verwandte ein, der Festtags-Truthahn explodiert auf dem Esszimmertisch und ein SWAT-Team belagert das Haus.

Auch dieser Film ist echt lustig – nicht ganz so sarkastisch wie die anderen beiden, aber… Was soll ich dazu noch sagen: die Griswolds halt. Weihnachten völlig übertrieben.

 

 


So, das waren meine Weihnachtsfilmtipps für heute – eher in die abgedrehte, lustige Richtung. Ich glaube, nächste Woche gibt es mehr Liebe!

Habt ihr schon bei meinen Pinkys vorbei geschaut?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen