Rezensionen

Rezension: Black Heart 7 – Der Schritt ins Dunkle

Black Heart 7 – Der Schritt ins Dunkle
Kim Leopold
159 Seiten

Klappentext:

„Als der Bäckerslehrling Willem der schönen Jüdin Emma begegnete, war es um beide geschehen. Sie verliebten sich, aber das Leben stellte sie vor eine große Herausforderung. Sie überwanden alle Hürden, bis Willem im 2. Weltkrieg fiel – und in einer neuen Daseinsform erwachte.“

Während Ivan Louisa in den sicheren Palast bringt, machen sich Alex, Daniel und Moose auf die Reise nach Marokko. Moose stellt schnell fest, dass ihm seine Unerfahrenheit im Außeneinsatz im Weg steht. Aber nichts hätte ihn auf das vorbereiten können, was die Wächter vor Ort erwartet.

Im Palast hingegen machen Hayet und ihre Freunde eine schreckliche Entdeckung, und die Unaufmerksamkeit der anderen Lehrer gibt Ivan und Silas genug Freiraum, ihre eigenen Pläne zu verfolgen.

Meine Meinung:

Ich wünschte, es würde jeden Tag ein neues Buch der Reihe geben. Ich liebe diese Geschichte so sehr. Allerdings hatte ich bei diesem Buch, wahrscheinlich liegt das an der längeren Zeit die dazwischen verstrichen ist, leichte Probleme in die Geschichte zu finden. Ich habe mir kurz nochmal das Ende von Teil 6 durchlesen müssen, dann ging es wieder richtig gut. Ebenso muss ich sagen, dass die Charaktere, aus deren Sichtweise wir die Geschichte erleben, anfangs nicht ganz so meins waren – ich wollte mehr Louisa, Alex, Freya oder Tyros. Stattdessen kamen neue Charaktere dazu – diese sind, wie ich Laufe der Zeit gemerkt habe, aber doch unglaublich wichtig um die Zusammenhänge zu verstehen. Kim Leopold hat das geschickt gemacht: Mir wurde so vieles klar im Laufe der Geschichte: Wie genial ist das denn bitte durchdacht? Ich habe so viele Theorien in meinem Kopf, wie es weitergehen könnte. Einige Dinge wurden durch die Geschichte viel klarer, aber es ist noch einiges offen – und ich bin soooooo verdammt unglaublich gespannt. Grrmmmpf (Irgendwie muss ich ja meine Gefühle zum Ausdruck bringen.)

Die Geschichte entwickelte sich dramatisch – wahnsinnig dramatisch, was ich da erlebt habe, hat mich echt geschockt. Aber ich muss sagen, dass es einfach passt und wirklich gut gemacht ist. Ich spekuliere (ohne zu spoilern, die Leser werden es verstehen) dass das nicht das Ende war sondern ein neuer Anfang ist.

Ich kann das Staffelfinale kaum erwarten. Der Titel macht mich schon so neugierig. Auch für diesen Teil kann ich nur wieder sagen: Absolute Empfehlung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.