Rezensionen

Rezension: Black Heart

Dies wird eine Sammelrezension – vor kurzem habe ich Teil 1 – 4 innerhalb eines Tages gelesen und dann, sobald es verfügbar war, auch gleich Teil 5 (hier kommt die Rezension direkt im Anschluss).

Klappentext Sammelband:
Lass dich verzaubern und und folge Louisa, Azalea und Hayet in eine Welt, in der niemand ist, wer er vorgibt zu sein …

Der erste Sammelband zur neuen Serie von Kim Leopold!* Ein Märchen von Gut und Böse

„Es war einmal ein blindes Mädchen, welches in einem kleinen Dorf in Norwegen wohnte. Der Verlust der Mutter, die zu Unrecht als Hexe auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde, weckte in ihr alte, magische Fähigkeiten. Nur ein Wächter konnte sie aus dieser lebensbedrohlichen Situation befreien. Sein Name war Mikael …“

Wie schnell Märchen wahr werden, erfährt Louisa an ihrem achtzehnten Geburtstag. Ihr Leben gerät aus dem Gleichgewicht, denn plötzlich begegnen ihr Gestalten, die keineswegs real sind. Wie gut, dass Alex sich auskennt und ihr mit Rat und Tat zur Seite steht. Aber ist sein plötzliches Auftauchen wirklich Zufall?

Lass dich verzaubern und tritt ein in eine Welt von Gut und Böse!

Meine Meinung:
In dem Sammelband befinden sich die ersten vier Folgen, der monatlich erscheinenden Episoden – und es ist absolut KEIN Fehler, wenn man alle vier Teile direkt zusammen hat.

Der Auftakt “Ein Märchen von Gut und Böse” beginnt schon unglaublich gut. Die Geschichte wird in zwei Zeitebenen erzählt und  abwechselnd aus der Perspektive verschiedener Charaktere. Die Autorin hat es wirklich gut gelöst – und erhält die Spannung an verschiedenen Punkten ständig aufrecht. Das setzt sich auch in den folgenden Bänden fort wobei wir die Sicht von immer mehr Personen lesen und somit viele verschiedene Sichten auf die Geschichte bekommen.

Von Buch zu Buch kommen mehr Hauptcharaktere dazu. Hört sich verwirrend an? Ist es überhaupt nicht, weil es sich langsam steigert und alle Personen sich wunderbar in die Geschichte fügen.

Die Bücher sind absolut spannend – man fliegt nicht nur von Kapitel zu Kapitel, um mehr von den “verschiedenen” Geschichten zu hören (natürlich hängt alles zusammen), auch die Enden der jeweiligen Episoden sind wirklich gemein – man muss einfach weiterlesen!

Insofern war ich SEHR froh, die vier Episoden hintereinander lesen zu können.

Der Schreibstil ist locker und flüssig, macht Spaß und insbesondere unglaublich neugierig. In jedem Buch lösen sich Fragen aber es kommen immer neue dazu und man entwickelt als Leser die wildesten Szenarien im Kopf (mir ging das zumindest so).
Die Charaktere gefallen mir besonders gut an dieser Reihe – sie sind unterschiedlich, abwechslungsreich – gut und böse (aber noch nicht greifbar) und wuchsen mir von Folge zu Folge mehr ans Herz.

Ich kann diese Reihe absolut empfehlen: Aber Vorsicht, man wird süchtig und auch wenn die Bücher monatlich erscheinen, kann die Zeit dazwischen ziemlich lang werden.

!!!   Achtung, ab hier alles zu Teil 5   –    könnte Spoiler enthalten   !!!

Klappentext Das Flüstern der Magie:

Die aussichtslose Situation, in der sich Mikael befand, zwang Freya dazu, sich vollkommen auf die Magie einzulassen. Plötzlich eröffneten sich ihr ungeahnte Möglichkeiten.“

Nach dem Massaker an einem Hexenclan reist Tyros nach Marokko, um die Schuldigen zu finden. Während er mit seiner Vergangenheit konfrontiert wird, muss Moose in Düsseldorf dafür sorgen, dass Louisa nicht die ganze Stadt in Schutt und Asche legt.

Meine Meinung:

Auch dieses Buch hat mich nicht enttäuscht – ich bin immer wieder begeistert, wie die Autorin neue Charaktere in die Geschichte bringt, die sicherlich zukünftig wichtig für die Entwicklung sein könnten/werden. Bei der Hülle an Charakteren könnte man meinen, dass es unüberschaubar oder chaotisch ist – aber im Gegenteil, alle sind so gut beschrieben und besonders, dass sie alle perfekt in die Geschichte passen.

Außerdem ist die komplette Story einfach durchgehend spannend. In keinem der fünf Teile der Reihe kam auch nur ansatzweise Langeweile auf – das muss man erstmal schaffen.

In diesem Teil lesen wir die Geschichte teilweise aus der Sichtweise von Tyros. Konnte ich ihn im letzten Buch eher schwer einschätzen bzw. fand ihn unheimlich – okay, wie gut dass man nun seine Sicht der Dinge kennt.

Die Geschichte war recht schnell gelesen und kürzer als sonst. Dafür hat die Autorin schon am Ende des Buches angekündigt, dass das nächste Buch dementsprechend länger wird. Das nehme ich als  am Entschuldigung doch gerne an und freue mich auf den nächsten Teil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.