Rezensionen

Rezension: Breathe again

Breathe again
Katie Weber
318 Seiten

Klappentext:
Sieben Jahre, drei Monate und elf Tage sind seit dem letzten Blick in Jonahs Augen vergangen. Kein Anruf, kein Brief, keine Erklärung für sein Verschwinden. Doch dann taucht der mittlerweile berühmte Musiker nach dem Tod von Annabelles großem Bruder wieder auf und bringt ihre Welt erneut ins Ungleichgewicht. Die besten Freunde von damals sind zu Fremden geworden. Doch Jonah ist hartnäckig und lässt nicht locker. Gegen ihren Willen nimmt er Annie mit auf Tour und versucht sie dadurch aus ihrem tiefen Loch der Einsamkeit zu befreien und ihre Freundschaft, vor allem aber ihr Vertrauen, zurückzugewinnen. Wären da nicht die vergangenen Dämonen aus ihrer gemeinsamen Jugend, Jonahs Geheimnis und sein Leben im Rampenlicht, die es beiden unmöglich machen.

Meine Meinung:
Die Geschichte wird aus der Sicht von Jonah und Annie abwechselnd erzählt – die beiden waren in der Vergangenheit beste Freunde, zusammen mit Annies Bruder Ben, bis Jonah Annie im Stich gelassen und sich nie mehr gemeldet hat. Ich mag es, wenn die Protagonisten sich abwechseln, da man sich auf diese Weise toll in beide Charaktere einfühlen kann.
Nach jedem Kapitel in der Gegenwart gibt es einen Rückblick in die Vergangenheit. Das fand ich sehr gut gelungen – man sieht, wie verbunden die beiden waren, was für eine tolle Freundschaft sie hatten – und natürlich, was der Grund sein könnte, was damals passiert ist, dass sich die Wege der zwei getrennt haben.

Ich mochte die Charaktere, die Story, den emotionalen und packenden Schreibstil. Das Buch lässt sich schnell und flüssig lesen, sodass die Zeit einfach verfliegt.
Die Geschichte ist irgendwie so traurig, zeigt die Auswegslosigkeit und Verzweiflung- und auch Hoffnung. Eine absolut tolle Kombination zumal es langsam und glaubhaft passiert und wirklich voller Gefühl!

Ich konnte mit Annie leiden, Jonah für seine Art bewundern und bin sehr gespannt, wie es weiter geht. Denn zum Ende weiß ich immer noch nicht genau, was passiert ist – ich kann mir einiges denken, aber muss die Geschichte definitiv weiter verfolgen.

Der zweite Teil liegt schon bereit – ich bin glücklich, diese Geschichte gefunden zu haben und kann sie jedem ans Herz legen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.