Rezensionen

Rezension: Dämonenkuss

Dämonenkuss
Lara Steel
250 Seiten

Klappentext
Ein Dämon! Eine dunkle Prophezeiung! Eine unvorstellbare Liebe! Von diesen drei Dingen ahnt Liz Carter noch nichts, als sie an diesem Morgen in Cambridge den Hörsaal betritt, wo ihr attraktiver Numerik-Professor mal wieder seine Studenten mit unmöglichen Aufgabenstellungen quält. Nur Liz kann ihm dank ihrer außergewöhnlichen mathematischen Begabung regelmäßig die Stirn bieten, was den oft so cholerischen Professor Daniels zur Weißglut treibt. Als sie aber kurze Zeit später auf dem Campus brutal überfallen wird, ist ausgerechnet er es, der sie rettet. Zumindest glaubt Liz, seine Gegenwart auf unerklärliche Weise wahrgenommen zu haben; denn eigentlich hat sie nicht mehr gesehen, als einen Schatten, der den Angreifer scheinbar mühelos davon schleuderte. Um herauszufinden, was gerade wirklich passiert ist, muss sie sofort zu Professor Daniels. Doch als dieser ihr die Haustür öffnet, wirkt er seltsam verändert. Trotz ihres mulmigen Gefühls, ist Liz sofort auf eine unerklärliche Weise fasziniert von ihm und tritt ein – ohne zu ahnen, wer da wirklich vor ihr steht …

Meine Meinung:
Mich hat das Buch schon auf den ersten Seiten überzeugt: ein böser und fieser Professor, der es liebt, seine Studenten zu quälen. Mich hat er köstlich damit amüsiert.
Dazu eine smarte hochintelligente Studentin, die es geistig locker mit ihm aufnehmen kann und auch gegenhalten kann – eine tolle Kombination.

Er nickte ebenfalls und atmete tief ein: „Meine Erinnerung setzt vor fast 20.000 Jahren ein. Ich habe Milliarden von Menschen gekannt und verstehe mehr als 1000 Sprachen.“
Liz runzelte sie Stirn. „Und ich hab‘ mir vor zwei Wochen die Fussnägel lackiert – vergleichen wir hier irgendwas?“

Die Geschichte ist herrlich amüsant geschrieben und hat mich mehrfach zum schmunzeln gebracht- dazu ist es durchgehend spannend und leicht zu lesen.
Ein schönes Buch für einen stürmischen Wintertag: es ist düster, brutal aber auch emotional mit viel Erotik und hat mich wirklich gut unterhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen