Rezensionen

Rezension: Die Schattenreich Chroniken – Kreaturen der Nacht

Die Schattenreich Chroniken – Kreaturen der Nacht
Sandra Bäumler
452 Seiten

Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar von der Netzwerkagentur Bookmark und der Autorin erhalten. Das hat keinen Einfluss auf meine Meinung.

Meine Meinung:
Mal wieder eine mittelalterliche Vampirgeschichte – ich mag ja solche Settings und war sehr gespannt auf das Buch, zumal ich bisher nur gute Rezensionen gelesen habe. Wir haben hier die klassischen “bösen” und brutalen Vampire, die ohne Glitzer auskommen (wobei: nichts gegen Glitzer), die in der Nacht leben und die ausgeprägte Fähigkeiten wie Kraft und Gedankenkontrolle haben. Aber es gibt auch einen Typen: Vampir mit Gewissen. Obwohl sein Vater, der Graf, ein unangenehmer Herrscher war, ist Frederic ein guter, ehrbarer Mann – und das zeigt sich auch nach seinem Tod. Auch als Vampir will er niemandem schaden und seine Untergebenen schützen.

An sich ist das genau der Typ Geschichte, die es echt schaffen kann, mich total zu packen. Bei diesem Buch war es eher ein bisschen wechselhaft. Es gab Phasen, in denen es mir fast zu langsam voran ging und dann gab es wieder Teile, die ich richtig gut fand, spannend und überraschend. Genau so erging es mir auch mit den Charakteren – einige mochte ich sehr, andere waren mir etwas zu oberflächlich und gingen weniger in die Tiefe, als ich mir erhofft habe.

Leider war der Schreibstil auch nicht so ganz meins. Es ist nicht ausschweifend und auch nicht schwer geschrieben, es passt mit der düsteren, nicht modernen Sprache eigentlich voll ins Buch, allerdings fehlte mir irgendwas. Etwas mehr Chame, Witz oder einfach auch mal Schlagfertigkeit, irgendetwas. Außerdem, das mag aber einfach an der Einstellung meines Kindles liegen, waren ständig Bindestriche in den Wörtern und auch einige Fehler (was nicht an meinem Kindle lag). All diese Sachen holten mich manchmal aus meinem Lesefluss.

Insgesamt war das Buch definitiv nicht schlecht und ich kann es allen, die Vampirgeschichten, die auch eher historisch angehaucht sind, ans Herz legen. An für sich war alles rund und stimmig – auch wenn es mich persönlich nicht so begeistert hat, wie ich gehofft habe.

Das Buch

Sie sind grausam. Sie sind zum Sterben schön. Sie sind Kreaturen der Nacht.
Als der geheimnisvolle Frederic Puiset auf der Burg Hohenstein eintrifft, schwant Viktor, dem Sohn des Grafen, nichts Gutes. Seine Schwester Elisabeth hingegen ist von dem attraktiven Fremden ganz hingerissen, der im Namen seines Herrn um ihre Hand anhalten soll. Eines Tages erwacht Viktor aus einem vermeintlichen Albtraum. Doch nichts ist mehr, wie es war. Er wurde zum Vampir gewandelt und sein Vater sowie die gesamte Dienerschaft von Elisabeth im Blutrausch grausam ermordet. Kann er die Menschen, die im Dorf am Fuß der Burg leben, vor den Vampiren und seiner eigenen Gier nach Blut schützen?

Quelle: Sandra Bäumler

Ein Kommentar

  • Tianas Bücherfeder

    Hallo Sina,

    ich befinde mich auch gerade mitten in „Kreaturen der Nacht“ und bis jetzt ist zwar der Funken noch nicht ganz übergesprungen, aber Viktor ist echt toll! Ihn mag ich, seine „reizende“ Schwester im Moment eher weniger (bin gerade bei Seite 50).
    Schöne Rezension!
    Sie ermutigt mich auf jeden Fall weiterzulesen! Danke!

    Alles Liebe,
    Tina
    von Tianas Bücherfeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen