Bilder,  Rezensionen

Rezension: Driven

Driven
K. Bromberg
Heyne Verlag

Klappentext Driven. Verführt (1. Teil):
Rennautos und Geschwindigkeit sind seine Leidenschaft … und auch in Sachen Frauen gibt Colton Vollgas.
Als Rylee bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung Leute um Spenden für einen guten Zweck bittet, platzt auf einmal der blendend aussehende, aber seltsam gefühlskalte Colton Donovan in ihr Leben. Er ist ein waschechter Playboy, draufgängerischer Rennfahrer und hat Familie in Hollywood – kein Wunder, dass die Frauen ihm reihenweise zu Füßen liegen. Doch Colton hat ab diesem Tag nur noch Augen für Rylee. Er will sie erobern, und bald beginnt er ein gefährliches Spiel der Verführung mit ihr.

Meine Meinung:
Auf was habe ich mich da eigentlich eingelassen? Ich konnte nicht aufhören – aber ich war zwischenzeitlich auch echt genervt: Drama, ein ständiges Hin und Her, aber absolut süchtig machend! Dass ich die drei Teile innerhalb von drei Tagen gelesen habe, sagt, glaube ich, alles aus.

Die Charaktere sind toll, wenn sie nicht wegen ihrer persönlichen Vergangenheit durchdrehen (und die hat es echt bei beiden in sich…), sich abschotten oder sich gegenseitig verletzten. Colton ist ABSOLUT heiß und süß – Rylee aber steht ihm in nichts nach und hält ordentlich dagegen. Das reizt ihn natürlich umso mehr.

Es ist wie eine Serie, der man nicht entkommen kann. Obwohl man ab und zu mit den Augen rollt, fand ich die Bücher total genial.

  • Rylee ist einfach ein wirklich guter Mensch, die sich hingebungsvoll um ihre Pflegejungs und alle anderen kümmert.
  • Colton ist es gewohnt, dass ihm die Frauen hinterherlaufen – aber “Liebe” ist ein Wort, dass bei ihm die dunkelsten Gefühle weckt (aus absolut nachvollziebaren und verschreckenden Gründen) und deswegen lässt er sich gar nicht darauf ein.
  • Die Nebencharaktere haben mir gut gefallen: Rylees beste Freundin ist ihr Fels in der Brandung und hat immer einen mehr oder weniger klugen Rat – aber auch die anderen Charaktere passen gut in die Geschichte.
  • Drama, Baby: Streit, heftige Schicksalsschläge, garstige Ex- oder Möchtegern-Freundinnen – es ist wirklich alles dabei.
  • Lieder – oh, die Lieder, die sich die Protagonisten schicken, sind einfach nur genial – oft habe ich sie beim Lesen nebenbei gehört und war begeistert von der Auswahl.

Driven ist eine Reihe, die mich, ähnlich wie die AFTER-Reihe oder auch Thoughtless, komplett gepackt hat. Manchmal nervig, echt dramatisch aber absolut begeisternd. Es ist wie ein Sog – ich konnte den Büchern nicht entkommen. Ich gebe zu, dass ich manche Passagen schneller gelesen habe   – wenn sie sich zum x-ten Mal “versöhnen” oder von ihrer Vodoo-Mxxxxi die Rede ist…

Aber das Ende – das Ende: ALLEN (liebenswerten) Charakteren nochmal zu begegnen, diese Idee, das war so süß und hat mich echt schlucken lassen.

Mein Fazit: Eine Reihe, die absolut süchtig macht. Viele unterschiedliche Gefühle, viel Drama, ein stetiges Hin und Her, aber durchgehend fesselnd und gespickt mit vielen süßen Ideen. Mich hat diese Reihe unglaublich gut unterhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen