Rezensionen

Rezension: Full tilt

Full tilt
Emma Scott
293 Seiten

Heilige Sch… – was für ein Buch. Ich bin total geflashed und weiß gar nicht, was ich alles schreiben soll – dabei will ich sooo unglaublich viel dazu sagen. Ich bin völlig unbedarft an diese Geschichte gegangen. Ich mag ja Rockstar-Geschichten, aber dieses Buch ist so viel mehr. Erwartet keinen typischen Rockstar-Roman, Rockstar verliebt sich in “normalen” Menschen, irgendwas sorgt für durcheinander, sie reden nicht miteinander… Vergesst es!
Ehrlich? Die letzten 10 % des Buches habe ich durchgeheult, ein absolutes Wechselbad der Gefühle. Das Buch ist extrem süß und wiederum wahnsinnig traurig. Ich habe mich so gefreut und als nächstes  war ich wieder ein Häufchen Elend. Ich bin so froh, dass ich alleine war – ich glaube mein Mann hätte mir den Vogel gezeigt wegen eines Buches so arg und lange zu weinen.

Irgendwo habe ich gelesen, dass jemand das Buch abgebrochen hat, weil die Protagonistin unsympathisch sei – das kann ich beim besten Willen NICHT nachvollziehen. Kacey hat ihre Probleme, aber ich habe sie nie als unsympathisch empfunden, im Gegenteil. Sie ist ein extrem sympathischer, liebenswerter und besorgter Mensch, der ein extremes Bedürfnis nach Nähe hat. Und Jonah, der Protagonist – hach, er ist auch einfach toll. Die beiden haben sich einfach gesucht und gefunden ABER: so einfach ist es natürlich nicht. Ich habe überhaupt nicht gewusst, auf was ich mich einlasse und deswegen werde ich hier natürlich auch nichts erzählen. Was ich aber sagen kann: Lest diese Geschichte. Ihr möchtet danach zwar definitiv eure Familie knuddeln und einfach nur lieb haben, aber es lohnt sich. Ich bin so froh, dass ich mehr oder weniger zufällig über dieses Buch gestolpert bin – es war für mich ein überraschendes Highlight, mit dem ich so nicht gerechnet habe.

Ich habe mal den Klappentext des deutschen Buches für euch – “All in”, erschienen im Lyx Verlag:

“Vielleicht haben wir nicht für immer, aber wir haben Augenblicke, Tausende über Tausende von Augenblicken. Lass uns jeden davon bis zum Letzten auskosten.”

Kaceys Leben als Rockstar ist ein Tanz auf dem Vulkan, den sie nicht überlebt hätte, wäre Jonah Fletcher nicht in ihr Leben getreten. Ihn zu lieben ist ein Sprung ins Ungewisse, der größtes Glück oder größten Schmerz bringen kann. Doch ganz gleich, was kommt, Kacey weiß, dass sie nicht mehr zurück kann – und dass Jonah es wert ist, alles zu riskieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen