Rezensionen

Rezension: Krieger des Lichts

Krieger des Lichts
Jasmin Romana Welsch
Sternensand Verlag
616 Seiten

Klappentext:

Mia ist sechzehn und hat diese seltsame Gabe. Sie kann Gefühle lesen und jeden Menschen in ihrer Umgebung sofort als Neider oder Lügner entlarven. Was sich nützlich anhört, ist im Alltag eine Bürde. Mia ist eine Einzelgängerin, die mit erschreckender Regelmäßigkeit gegen Straßenlaternen läuft, weil sie sich unter vielen Menschen kaum konzentrieren kann. Als sie sich eines Tages verfolgt fühlt, beginnt eine Verkettung seltsamer Zufälle, die ihr Leben aus der Bahn werfen. Da sind auf einmal dieses Monster und der Junge mit dem Bogen über der Schulter, der für einen Helden viel zu viel flucht. Als am nächsten Tag auch noch der schönste Mann der Welt bei ihr zu Hause auftaucht und sie bittet, auf sein Internat zu wechseln, steht fest, dass bald nichts mehr so sein wird wie früher. Vielleicht gibt es sogar Engel und Dämonen, aber das kann Mia nur herausfinden, wenn sie sich auf ihr Schicksal einlässt und eine Ausbildung zur Wächterin beginnt.

Meine Meinung:

Puuuh, wie soll ich es sagen? Am besten wende ich mich erstmal mit einem Brief an die Protagonistin des Buches – denn sie hat mich doch einige Nerven gekostet:

Liebe Mia,

ich habe deine Geschichte gelesen – und (vielleicht weil ich deine Mutter sein könnte): Ich wollte Dich mehrfach aus dem Buch zerren und einfach mal mit Dir reden.

Ich verstehe, dass Dich die ganzen wunderschönen Männer nervös gemacht haben, ehrlich. Wahrscheinlich sind sie wirklich alle etwas Besonderes, und so hübschen Wesen wird man an den normalen öffentlichen Schulen selten begegnen. Und dass du zudem ihre Gefühle dir gegenüber spüren konntest (natürlich mochten sie dich alle….) – das hat es wahrscheinlich auch nicht leichter gemacht. Du bist 16 – da spielen die Gefühle natürlich auch teilweise verrückt. ABER:

Ich verliebte mich sofort in sein Gesicht, es war übermenschlich schön, anziehender als alles, was ich bisher gesehen hatte.

Bei dem 5. wunderschönen Gesicht wurde es mir dann doch zu viel. Alle waren so besonders und natürlich stehen sie auch alle auf Dich. Hier war ich dann wirklich schon leicht genervt und auch immer kurz davor, das Buch beiseite zu legen, Wären jetzt noch Mann 6,7 und 8 dazu gekommen, dann hätte ich aufpassen müssen, meinen Kindle nicht aus Versehen in die Ecke zu werfen.

Du brauchst das ruhige Wasser, du brauchst deinen arroganten Krieger mit der strahlenden Aura, du brauchst den Wind…. Mia, so geht das nicht, du kannst dich nicht ständig mit allen Typen treffen wollen.

Ja, da kommt wahrscheinlich wieder die Mutter in mir durch, aber bei:

Eigentlich dachte ich schon mal, dass wir… na ja, du weißt schon, aber er hat plötzlich aufgehört. Kannst du mir sagen warum?

Ich hätte da eine Idee, liebe Mia, warum er keinen Sex mit dir wollte. IHR HABT EUCH ERST DREI MAL GETROFFEN!!! Auch wenn du ihn toll und faszinierend findest, vielleicht wollte er dich erstmal näher kennen lernen? Für mich war diese große Liebe auch nicht so offensichtlich wie für Dich – das kam dann erst im Laufe der Zeit, dass ich sie nachvollziehen konnte.

Zum nächsten Punkt: Ja, du bist überfordert mit vielen Eindrücken – aber hast du dich nicht mal gefragt, ob neben dir auch andere Wächter Fähigkeiten haben? Deine Fähigkeiten haben sie nicht,  das wissen wir. Aber vielleicht andere? Irgendwann im Laufe der Geschichte werden uns ja auch von einem deiner Freunde die Fähigkeiten gezeigt, aber selbst da hast du nicht weiter nachgedacht – Liebe Mia, bitte achte ein wenig mehr auf deine Umwelt. Auch wenn natürlich für dich selbst alles neu ist und Du viel wahrnehmen musst – lauf doch bitte nicht so egoistisch durch die Weltgeschichte. Alle haben dich mit offenen Armen empfangen, aber ich finde, du läufst einen Hauch oberflächlich durch das Leben.

Ich gebe zu, dass ich bei manchen Aktionen von dir, die echt blöd und überhaupt nicht überlegt waren, manchmal die Hoffnung hatte, dass dir was passiert und dass jemand anders die Geschichte weiter erzählt – dafür entschuldige ich mich bei dir, das war gemein! Die Geschichte hat mich neugierig gemacht und immer zwischendurch kam ein heller Funke, der mich davon abhielt, die Geschichte vorzeitig zu beenden – und das war gut, denn ab 67% ging es richtig rund. Ab diesem Zeitpunkt hat mich deine Story gepackt.

Will ich auch die anderen Teile lesen? Im Moment noch nicht, aber irgendwann. Ich hoffe sehr, dass deine Entwicklung nicht zunichte gemacht wird und dass wir mehr erfahren.

Es tut mir Leid, was du alles durchmachen musstest (und dass ich dir gegenüber zwischendurch so gemein war) – ich hoffe, dass du dich bald von dem Kampf erholen kannst, und dass deine Freunde Dich unterstützen.


So, jetzt ein kleines Fazit an alle, die überlegen, das Buch zu lesen: Das Setting ist toll: die Schule der Wächter, dazu Engel, Erzengel und auch Dämonen und ein großer Kampf. Wie ihr vielleicht erkennen konntet, hatte ich mit der Protagonistin anfangs ein kleines Problem – das hat sich erst später “gelöst” und dann war ich absolut gefesselt. Spannend und überraschend – dazu der amüsante Schreibstil der Autorin. Das Durchhalten hat sich für mich gelohnt – vielleicht probiert ihr es einfach mal aus. Für mich war der Anfang echt schwierig, das Ende aber ziemlich genial.

Ich bin (nach dem Ende) auch ein bisschen neugierig wie es weitergeht – allerdings muss der zweite Teil noch etwas auf mich warten.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen