Rezensionen

Rezension: London heist

London heist (Reihe in 5 Bänden)
Jonna McKay
Ink Rebels

Klappentext Teil 1:
Interpol-Kunstexpertin Helen Shepherd aus Washington kommt nach London, um bei der Verhinderung eines geplanten Raubzugs zu helfen. Von der zweiten Mission, die sie heimlich verfolgt, verrät sie niemandem etwas. Und mit dem Auftrag, den sie in London bekommt, hat sie im Leben nicht gerechnet …

Meine Meinung:
Die Rezension bezieht sich auf die ganze Reihe – sobald ich mit den Büchern angefangen hatte, war ich Ihnen verfallen. Ich lese eher selten Krimis, so würde ich die Bücher auch nicht unbedingt bezeichnen, obwohl sie dem Genre zugeordnet sind.

Für alle, die sich über den Titel wundern (vielleicht gibt es noch mehr Menschen so wie ich, die das so noch nicht gehört haben) – hier eine Erklärung von Wikipedia:

Heist-Movie (von englisch heist [ˈhaɪst], deutsch ‚Raubüberfall‘) ist ein Filmgenre, das zur Gruppe der Thriller gehört. Diese Filme befassen sich mit der Planung, Vorbereitung und Durchführung eines meist spektakulären Raubes, wobei die Handlung aus dem Blickwinkel des Räubers bzw. der Räuber gezeigt wird, die in der Regel auch Sympathieträger sind.

Die Geschichte erinnert (wie man sich durch obige Beschreibung vielleicht denken kann) etwas an Oceans Eleven (viel mehr Filme oder Bücher in dieser Art kenne ich allerdings auch kaum), ist total spannend, eine Art Katz und Maus-Spiel zwischen Cop und Verbrecher – Helen Shepherd, die Interpol-Agentin trifft zufällig auf Meisterdieb Lucien Levraix, den sie nun undercover beschatten soll. Die Geschichte ist abwechselnd aus den Perspektiven der Protagonisten geschrieben und so waren mir beide ziemlich schnell sympathisch – ja, auch der “Verbrecher”. Es fiel mir als Leserin schwer, gut und böse zu unterscheiden. Naja, nicht zu unterscheiden, aber sie als gut und böse zu empfinden – denn obwohl Julien Kunstdieb ist, ist er eigentlich ein echt Toller und Guter.

Man merkt man ziemlich schnell, dass ein großes Geheimnis zwischen den beiden steht – und damit ist nicht nur der Kunstraub gemeint. Von Buch zu Buch wird mehr aufgedeckt, mehr Geheimnisse und Verwirrungen kommen ins Spiel – es wird komplizierter und klärt sich mehr und mehr auf. Klingt komisch? Ja, aber besser kann ich es euch nicht erklären.

Die Bücher sind der Hammer – jedes endet mit einem unglaublichen Ende sodass man gleich weiterlesen MUSS.

Ganz tolle Unterhaltung, spannend, überraschend, romantisch und teilweise auch echt amüsant. Ich hatte beim Lesen die Charaktere und die Umgebung vor Augen – diese Bücher sind quasi wie Netflix im Kopf.

Die Reihe ist für Ebook-Leser übrigens mittlerweile komplett – ihr könnt also direkt los legen und braucht auf keinen weiteren Teil warten. Und jaaaaa – ich will eine zweite Staffel!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen