Rezensionen

Rezension R.I.O.S. : Riskanter Verdacht

R.I.O.S.: Riskanter Verdacht
Michelle Raven
Romance Edition
260 Seiten

Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar vom Verlag bekommen – das hat aber keinen Einfluss auf meine Meinung

Klappentext:

Als Cassandra Tilden von einer Hilfsmission im Ausland zurückkehrt, ist ihr Bruder Joshua spurlos verschwunden. Der Journalist war einem Skandal auf der Spur, dessen Enthüllung um jeden Preis verhindert werden soll. Da Cass allein nicht weiterkommt, bittet sie die Sicherheitsfirma R.I.O.S. um Hilfe.

NGA-Agent Joe Spade übernimmt den Fall zuerst nur zögernd; seine frühere Begegnung mit der toughen Cass in Afghanistan hat er noch allzu gut in Erinnerung. Obwohl er versucht, Abstand zu halten, kann er die Anziehung zwischen ihnen bald nicht mehr leugnen. Doch nicht nur Verlangen lodert zwischen ihnen. Auch die Gefahr, in der sie schweben, wird immer spürbarer, je mehr Informationen sie zu dem Fall ausgraben. Nach einem tragischen Zwischenfall wird Joe klar, dass es längst nicht mehr nur um Joshuas Leben geht, sondern auch um das von Cass – und er ist der Einzige, der sie beschützen kann.

Quelle: Romance Edition

Meine Meinung:
Ich bin ja derzeit eine eher “kritische” Leserin. Bücher abbrechen, Bücher weglegen, das gehört für mich derzeit dazu. Dieses Buch war eine gelungene Abwechslung – es ist so spannend! Ein Journalist, der nach einer investigativen Recherche vom Erdboden verschwindet. Seine Schwester engagiert R.I.O.S. – eine private Sicherheitsfirma, um ihn zu suchen. Cassandra ist eine sehr sympathische Protagonistin. Um ihren Bruder zu finden, würde sie wahrscheinlich fast alles tun – naja: Sie macht es auch.

Das Team von R.I.O.S. ist einfach toll! Absolut professionell, zuverlässig und total cool. Sie sind absolut zielstrebig, zwar nicht immer auf absolut legalem Wege, aber hey: Der Zweck heiligt die Mittel!

Der spannende Anteil überwiegt, als Leser fiebert man durchgehend mit, es geht echt brutal zur Sache und ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen. Besonders das Ende – Holla, ein Ereignis jagt das nächste und ich konnte kaum so schnell blättern, wie ich hätte lesen wollen. Es war einfach mal wieder was ganz anderes.
Das Buch bietet bietet aber auch einen Hauch Liebe und Erotik – in genau dem passenden Rahmen und zum Glück auch “nachvollziehbar” eingebaut. Kurz war ich leicht skeptisch, ob es in diese Geschichte passt – aber trotz dieser “Ablenkung” hatte die Protagonistin ihren Fokus auf der Suche ihres Bruders. Einen winzig kleinen Kritikpunkt hatte ich dennoch dabei: Ich habe noch nie so oft das Wort “Schaft” auf so wenigen Seiten Erotik gelesen. Ich habe mir bei diesen Szenen schon einen Spaß daraus gemacht, auf die nächste Erwähnung zu warten. Hier wäre etwas mehr Abwechslung in der Wortwahl schön gewesen, das ist aber wirklich nur ein kleiner Kritikpunkt, der mich sogar irgendwie amüsiert hat.

Es war das erste Buch, das ich von der Autorin gelesen habe. Da ich aber mittlerweile weiß, dass einige ihrer vorherigen Bücher schon von Charakteren handelt, die auch in diesem Buch vorkommen, MUSS ich ich in Kürze wohl mal weitere Bücher von ihr kaufen.
Ein tolles Buch und eine absolute Empfehlung von mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen