Rezensionen

Rezension: Red (Songlines)

Red (Songlines)
Ann-Kathrin Karschnik
Papierverzierer Verlag
286 Seiten

PanemChallenge2018, Jahresfeld, Flucht (die Protagonisten müssen vor den Tagträumern fliehen)

Klappentext:
Rote Haare, Sommersprossen, das sind des Teufels Artgenossen.
Laura arbeitet gerade in einem American Diner, als plötzlich eine rothaarige Frau durchdreht und Menschen umbringt. Zunächst hält sie es für einen Amoklauf, bis Hunter auftaucht und behauptet, dass ein sogenannter Tagträumer in ihr den augenscheinlichen Kontrollverlust verursacht hätte. Er behauptet, dass diese Tagträumer zur Armee des Teufels gehören und nur ein Ziel kennen: Das Chaos auf der Erde zu verbreiten.
Laura und Hunter müssen aus dem Diner fliehen und geraten auf eine irrwitzige Reise. Dabei muss sich Laura immer wieder die Fragen stellen: Warum wurde sie anscheinend als einzige Rothaarige nicht von einem Tagträumer besetzt? Und was verbirgt Hunter vor ihr?

Meine Meinung:
Ich habe ja schon einige Bücher von Ann-Kathrin Karschnik gelesen – und bin jedes Mal wieder begeistert. Dieses hier ist allerdings bisher mein absoluter Favorit. Ich war so aufgeregt beim Lesen.

Das Buch fing so nett und lustig an – Laura, die Protagonistin, arbeitet als Kellnerin in ihrem Diner.

Da ich selbst in dem Job arbeite, konnte ich so manches verstehen und fand Laura einfach klasse: schlagfertig, selbstbewusst und mit sich selbst (im großen und ganzen) im Reinen.

Dann ging es los dass ich das erste Mal ahnte, was auf mich zukommt – aber nein, kurz wurde ich noch verschont. Dann ging es aber RICHTIG los und die Geschichte nahm eine ganz andere Richtung auf. Kurzzeitig war ich geschockt und habe staunend weitergelesen. Es wurde richtig spannend und ich habe mich von Kapitel zu Kapitel gehangelt, trotz extremer Müdigkeit wollte ich das Buch nicht aus der Hand legen.

Hunter, der männliche Protagonist, ist irgendwie total cool – ihn mochte ich auch. Aufgewachsen damit, die Menschheit vor dem Chaos und dem Teufel zu retten, ist er teilweise ziemlich speziell.

Ich bin ja niemand die gerne spoilert, ich finde, der Klappentext verrät eigentlich schon viel zu viel und deshalb werde ich nicht mehr von der Geschichte oder sogar von weiteren Charakteren erzählen.
Eins möchte ich aber noch hinzufügen: Mitten im Buch hatte ich ein dickes Lächeln im Gesicht.

Das Buch bietet einen perfekten Mix: Fantasy, ein bisschen Thriller, ein Hauch Romantik, ein bisschen Gruselhorror… Sucht euch was aus, es ist von allem was dabei.

Aber: Mit diesem Ende möchte ich so nicht leben. Ich hoffe auf einen weiteren Teil, ehrlich.  Also, tut mir einen Gefallen: Lest das Buch, schreibt eure Meinung und VERLANGT nach einer Fortsetzung, BITTEEEE!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen