Pinkys schlauer Freitag

Rezensionen: Warum sie wichtig sind und was sie auslösen können

Hallo ihr Lieben,

heute ist wieder #pinkysschlauerFreitag und heute wollen wir uns mit dem Thema Rezensionen beschäftigen. Warum finde ich sie wichtig und was lösen sie bei mir aus?

Wie ihr vielleicht schon an meinem Gejammer der letzten Wochen gemerkt habt: Manchmal lösen Rezensionen Stress bei mir aus – ich lese unglaublich gerne, bei den Rezensionen hakt es derzeit bei mir – warum auch immer. Es ist vielleicht auch so, weil Rezensionen sowieso kaum gesehen und gelesen werden und da denke ich mir manchmal: Warum mache ich das überhaupt?

Ganz einfach: Weil ich selbst gerne Rezensionen lese – aber: spoilerfreie. Deshalb lese ich sie nicht gern auf Amazon oder lovelybooks, da wurde mir oftmals schon viel zu viel verraten. Hat jemand von euch “Der Kuss der Lüge” gelesen? Nein, ich wurde zum Glück nicht gespoilert, aber habe im Nachhinein Rezensionen gelesen, die mir das ganze Buch vermiest hätten. Dieser Waaaaaas????-Moment beim Lesen hätte dann gefehlt und ich wäre wahrscheinlich nicht so begeistert gewesen.

Ich lese gern bei Bloggern Rezensionen, bei denen ich weiß, dass ich Ihnen vertrauen kann. Wenn ich die Begeisterung spüre – und deshalb will ich nicht nur den Klappentext und Zusammenfassung des Buches, sondern Meinungen und Emotionen, dann kann es ganz schnell gehen und das Buch wird gekauft oder wandert auf die Wunschliste.

Was mir ebenso wichtig ist: Ehrlichkeit. Nur, weil jemand ein Rezensionsexemplar gelesen hat, muss es nicht in den Himmel gelobt werden – auch da erwarte ich, wenn vorhanden, ehrliche Kritik. Aber mittlerweile weiß ich, auf wen ich mich da verlassen kann. Natürlich ist es nicht immer leicht, wenn ein Autor Kritik an seinem eigenen Buchbaby lesen soll – aber wie soll er sonst daran wachsen? Mir selbst ist es (zum Glück) noch nicht passiert, aber solche Rezensionen können auch Ärger auslösen. Ein Autor, der Kritik nicht versteht oder annimmt oder auch Hardcorefans, die das Buch verteidigen wollen. Geschmäcker sind unterschiedlich – aber wenn jemand begründet, warum ihm das Buch nicht gefallen hat, dann ist das absolut okay.

Außerdem schreibe ich Rezensionen, weil ich Tipps geben und mich austauschen will.  Nur als kleines Beispiel: Bei jedem ver… Buch von Colleen Hoover möchte ich der Welt zuschreien: Lest es!!! Es ist sooo gut. Pat, lies sie endlich – Colleen Hoover ist eine Göttin des Schreibens und was ihre Bücher auslösen können ist phänomenal (okay, ich schweife gerade ab…) Rezensionen verleiten auch zum zusammen fangirlen, wenn jemand das Buch genau so mochte wie ich.

Eine Sache fällt mir zum Thema Rezensionen noch ein: Ich HASSE diese Sternebewertungen und nutze sie hier daher nicht. Bei anderen ist es völlig okay für mich aber ich selbst habe echt Probleme, Bücher mit Sternen zu bewerten. Es gibt so viele Abstufungen, weshalb ich ein Buch toll finden kann oder auch nicht… Deshalb konzentriere ich mich, wenn ich mir Bewertungen anschaue, auch nur auf die Meinung dahinter und was zu dem Buch geschrieben wird.


Das war es auch schon von mir zum Thema Rezensionen. Wie seht ihr das? Natürlich könnt ihr auch gern bei den anderen beiden Pinkys vorbeischauen, ich bin gespannt, was sie dazu sagen:

2 Comments

  • Aleshanee

    Hi Sina,

    ja manchmal hat man das Gefühl, dass Rezensionen kaum wahrgenommen werden. Das finde ich natürlich schade, denn ich schreibe meine Meinung ja, um sie anderen zu zeigen und vor allem, mich auch mit ihnen auszutauschen.
    Gerade vor einigen Tagen hat jemand auf Facebook geschrieben: “Ich teile meine Rezensionen auf keinem anderen Portal, wenn sie jemand lesen möchte, muss er schon auf meinem Blog vorbeischauen”
    Da bin ich persönlich anderer Ansicht, denn – wie oben gesagt – ich möchte ja dass sie gesehen wird! Viele Leser sind eben “nur” auf Lovelybooks oder schauen “nur” bei Amazon nach Büchern und ja, deshalb teile ich meine Rezis auch gerne auf anderen Plattformen, weil auch dort ein Austausch mit anderen Bücherverrückten stattfinden kann.
    Gerade Rezensionen brauchen am meisten Zeit sie zu schreiben – zumindest ist das bei mir so und deshalb möchte ich sie auch mit möglichst vielen Menschen teilen 🙂

    Wenn ich immer wieder höre, wie Autoren auf negative Meinungen reagieren, kann ich nur den Kopf schütteln. Klar ist es nicht schön, wenn man kritisiert wird, aber ein “künsterisches Werk” ist nunmal immer Geschmacksache – und Geschmäcker sind nunmal verschieden. Mir gefällt ja auch nicht jedes Lied, jeder Film, jedes Bild das jemals gemalt wurde … ich versteh nicht, wie manche da tatsächlich richtig aggressiv reagieren können?!

    Sternebewertungen 😀 Ich hab sie auf meinem Blog ganz einfach, weil man sie auf allen anderen Portalen beim Eintragen einer Rezension angeben “muss”. Durch die halben Sterne, die ich recht schnell bei mir eingeführt habe, komme ich sehr gut damit klar und habe damit auch für mich selber eine Übersicht, wie ich meine gelesenen Bücher durchschnittlich bewertet habe. Ich geh da meist sehr nach meinem Gefühl und komme damit gut klar, aber das ist eben auch: Geschmacksache 😉

    Liebste Grüße, Aleshanee

    • SinaPuck

      Guten Morgen und danke für deine Rückmeldung.
      Ich poste meine Rezensionen auch immer auf Amazon und (wobei ich das in letzter Zeit arg vernachlässigt habe) lovelybooks und goodreads. Das habe ich schon vor meiner Blogzeit gemacht und insbesondere lovelybooks hat mir als Plattform immer gut gefallen.
      Halbe Sterne gefallen mir gut, das erleichtert das Ganze. Ich hoffe aber, dass man auch ohne Sterne bei mir erkennt, wie ich das Buch einschätze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen