Pinkys schlauer Freitag

Social Media – Die Mimimi-Welt

Guten Morgen ihr Lieben und herzlich willkommen zurück bei #PinkysschlauerFreitag. Wie immer werdet ihr die schlauen Dinge wahrscheinlich woanders finden – aber der Gruppenzwang der Pinkys sorgt dafür, dass ich auch etwas schreiben muss.

Erst einmal vorab – ich will mit diesem Beitrag niemandem zu Nahe treten. Jeder kann das schreiben und machen, was er will und besonders Social Media ist ja auch  dazu geeignet, einfach schnell mal, ohne zu überlegen, etwas zu schreiben. Das kann aber auch “gefährlich” sein.
Erstens: Das Netz vergisst nicht und Beiträge und Kommentare sind für alle zugänglich. Will ich wirklich, dass Freunde, Arbeitgeber, wer auch immer, das liest? Zweitens und das ist eigentlich das, worauf wir heute hinaus wollen: Manche Posts und Beiträge kommen einfach nicht gut rüber.

Prinzipiell mag ich Mimimi, ich mag schon das Wort, es hört sich niedlich an. Und bei Mimimi wie: “kalt, müde, alles doof, Nacken, krank” bin ich gerne immer mit dabei. Viele von uns kennen sich (wenn auch nicht unbedingt persönlich) ja schon länger und viele Blogger will ich auch echt nicht mehr aus meinem Leben wegdenken. Man tauscht sich aus, hat Interesse und wenn was doof ist, dann darf man das auch schreiben. Es gibt Blogs, die absolut nichts Persönliches von sich schreiben – das ist natürlich auch völlig okay, aber ich mag auch gern den Menschen hinter dem Blog. Und da steige ich dann auch ins Mimimi ein und leide mit.

Dann gibt es aber Dinge, die mich eher abschrecken – und das ist auch eigentlich der Grund, weshalb der Beitrag hier zustande kam. Uns Pinkys ist in und vor der Weihnachtspause vermehrt aufgefallen, dass es Gejammer gibt, bezüglich der Likes und der Reichweite. Ja, natürlich kann man sich darüber ärgern. Aber wenn wir mal ehrlich sind, haben wir alle das Problem und wenn dann ein Blog mit über 2500 Followern jammert, dass es nicht voran geht und früher war alles besser…. Dann kann ich das persönlich nicht so ganz nachvollziehen, ebenso wenig, wie bei Facebook immer wieder drunter zu schreiben: Bitte, bitte liket und kommentiert, damit ich wieder mehr gesehen werde. Nein, ich like und kommentiere nur, wenn mir was gefällt.

Ja, natürlich ist es doof, nicht gesehen zu werden und Selbstgespräche zu führen (kurzer Einwurf: MIMIMI, geht mir ja auch so) aber wenn ich ZU OFT Bettelei oder gar “Interessiert es euch nicht, was ich schreibe” lese, dann wirkt es auf mich eher abschreckend.

Ein anderes Beispiel ist ein Blog, der gefühlt 120 Bücher in einer Woche zeigt, die ihm zugeschickt wurden und dann jammert, weil es bei einem Exemplar nicht geklappt hat – Mimimi, so ein Scheißtag… Ähhhmmm, ja. Sorry, das ist für mich nicht nachvollziehbar und ich weiß auch nicht, was es bringen soll.

Aber das ist vielleicht nur mein persönlicher Eindruck – denn wenn ich ein Buch unbedingt will, dann kaufe ich es. Und ich, mit meinen niedlichen Followerzahlen kann von manchen Zahlen, über die gejammert wird, nur träumen. Da fühlt man sich ein bisschen vor den Kopf gestoßen.

Es gibt ja auch einen Vorteil bei Social Media – ich muss der Person nicht folgen. Wenn ich daher den Eindruck habe, dass der Blog und ich nicht mehr zusammenpassen, sei es jetzt der Content oder ich fühle mich mit den Aussagen nicht wohl,  dann habe ich zum Glück die Möglichkeit das nicht mehr zu sehen – insofern: Alles gut, macht ruhig weiter so!

Was ich eigentlich mit diesem Beitrag sagen will: Social Media eignet sich zwar perfekt für schnelle Beiträge, aber manchmal sollte man darüber nachdenken, wie die Beiträge und Kommentare wirken und was man wirklich von sich gibt. Wenn das so gewollt ist – okay, dann soll das wohl so, aber manches kommt einfach hochnäsig rüber.

So, das war mein Wort zum Freitag. Ich habe noch unglaublich viele Gedanken dazu im Kopf aber dann würde es noch wirrer werden, als es jetzt schon ist.

Ihr dürft mir natürlich auch gerne eure Erfahrungen und Meinungen dazu sagen. Wir Pinkys freuen uns immer wenn auch mal jemand anderes mit uns spricht (Mimimi aus!)


Grob kenne ich natürlich die Meinungen der anderen Pinkys, ich bin trotzdem gespannt, was sie daraus gemacht haben:

4 Kommentare

  • Claudia

    Ich verstehe Dich sehr gut, mich nerven diese Posts auch, vor allem dieses “Facebook hat schon wieder an der Reichweite geschraubt, hallo seht ihr mich, bitte kommentiert doch mal!”. Da denke ich mir: Schreib halt was Interessantes, dann kommentiere ich auch. Ich schaue nämlich auch mal gezielt die Seiten durch, denen ich folge.

    Und wenn wer meckert, weil er ein Buch nicht bekommen hat, dann weckt das bei mir den leisen Verdacht, dass kostenlos Bücher zu bekommen etwas zu sehr im Vordergrund steht. Als ich noch einen typischen Buchblog mit Rezensionen hatte, waren die Bücher zu 90 Prozent selbst gekauft (vereinzelt dann ein paar Rezensionsexemplare von NetGalley). Denn wie Du auch schreibst: Wenn ich ein Buch unbedingt will, kaufe ich es mir. Blogs, denen es in erster Linie um Gratisbücher zu gehen scheint, sind mir per se unsympathisch.

    Liebe Grüße

    Claudia

    • SinaPuck

      Ich habe auch tatsächlich bei FB schon Blogs entabonniert, wenn es mir zu viel wurde.
      Jeder darf mal jammern, das ist auch nicht schlimm – aber ich möchte generell einfach “greifbaren” und interessanten Inhalt.

  • kohoho liest

    Hallo 🙂
    oh Gott, bist du mir sympathisch xD
    Ich kann da wirklich hinterstehen, was du hier schreibst. Ich hab auch vermehrt über so etwas gelesen und jedes Mal mir gedacht, dass die Blogger mit ihren 1000 bis 3000 Follower auf Fb doch bitte aufhören sollten, zu jammern, sie würden nicht gesehen werden.. oder Follower verschwinden wieder.. Lese das auch vermehrt dann wegen Instagram, ja, es ist kacke, wenn man Followers verliert und die Reichweite gesenkt wird, aber darüber dauernd zu meckern macht einen nicht sympathischer D:

    Zu dem Punkt mit den Büchern: viele Bücher, die ich rezensiere, sind selbst gekauft. Ich raste hier immer halb aus, wenn ich mal ein Rezensionsexemplar zugesagt bekomme, das ist für mich mega besonders und ja, ich bin dann auch dezent neidisch, wenn andere die Bücher einfach so zugeschickt bekommen (und dann oft nur oberflächlich rezensieren..). Ich hab mich da schon ein paar Mal drüber aufgeregt, dass dann gejammert wurde, dass ein bestimmtes Buch eben nicht dabei war und die zig anderen Bücher dadurch uninteressant waren <.< Da frag ich mich dann tatsächlich, was diese Blogger eigentlich wollen und wie ich als Mini-Buchblogger dastehe..

    Vielleicht sollte ich auch mal wieder meine Gefällt mir Liste durchgehen und Blogs entfolgen, die zu sehr auf Followers achten. Klar, natürlich sind die wichtig, aber sich darauf zu versteifen und andauernd darüber zu jammern macht dann auch keinen Spaß mehr.

    Liebe Grüße,
    Julia

    • SinaPuck

      Liebe Julia, vielen Dank für Deine liebe Rückmeldung. Bei solchen Beiträgen bin ich manchmal leicht nervös, weil ich niemandem auf die Füße treten will. Schön, dass ich nicht alleine bin mit meiner Meinung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen