Rezensionen

Rezension: Dämonische Verführung

Dämonische Verführung
Nadine Mutas
448 Seiten

Klappentext:
Hexe Merle MacKenna hat keine andere Wahl — wenn sie ihre von einem Dämon entführte Schwester retten will, muss sie die Gesetze ihres Ältestenrates brechen. Als letztes Mittel, um den Kidnapper zu finden, befreit sie den Dämon Rhun aus dem magischen Gefängnis der Schatten. Fest entschlossen, ihn wieder zu bannen, sobald er ihr geholfen hat, schwört Merle sich, ihn unter strengster Kontrolle zu halten. Leichter gesagt, als getan, wenn ihr ganz eigener Dämon darauf versessen ist, sie zu verführen, bis sie ihn in ihr Bett — und ihr Herz — lässt.

Nach zwanzig Jahren in den Schatten, gebannt für ein Verbrechen, das er nicht begangen hat, will Rhun sich nur noch um sich selbst kümmern. Der Plan: Die sexy Hexe verführen, ihre Zauberkräfte stehlen, die magische Verbindung zu ihr zerbrechen und dann frohgemut seines Weges gehen. Als aber ein abscheulicher Verrat aus den Reihen der Hexen Merle und Rhun dazu zwingt, noch enger zusammenzuarbeiten, geht Rhuns Plan nach hinten los — und die Hexe, die er austricksen wollte, geht ihm unter die Haut. Während seine Gefühle für Merle mit seinem Verlangen nach Freiheit wetteifern, hadert er mit einer bitteren Erkenntnis: Ein egoistischer Mistkerl zu sein ist um einiges schwieriger, wenn Liebe mit im Spiel ist.

Warnhinweis: Beinhaltet Unmengen an witzigem Schlagabtausch und bissigem Humor sowie einen charmant respektlosen Dämonenhelden, der heiß genug ist, um Frauen mit einem Blick zum Schmelzen zu bringen.

Meine Meinung:
Ich durfte das Buch letztes Jahr im Herbst im Rahmen einer Leserunde lesen – vielen Dank dafür an die Autorin.
Die Geschichte fängt schnell an, ich war von Anfang an gefesselt und das hielt auch durchgehend bis zum Ende. Das Buch hat keine Längen, sondern ist durchgehend witzig, spannend  und gut geschrieben. Der Klappentext hält, was er verspricht, mehr noch: Die Geschichte, in die Nadine Mutas den Leser entführt, ist gut durchdacht mit tollen Details und wunderbaren Figuren.
Die Charaktere wachsen dem Leser schnell ans Herz – Merle ist eine sympathische, junge Frau, die alles versucht, um ihre Schwester zu retten. Rhun, der Dämon, den sie entfesselt, ist … wow… Vom Äußeren mal abgesehen, hat er mich auch mit seiner Art, seinem Charme und seinem Witz in seinen Bann gezogen. Mehrfach saß ich lachend auf der Couch.
Auch die Erotik kommt in diesem Buch definitiv nicht zu kurz, wobei auch das absolut stimmig ist. In manchen Büchern wirkt es erzwungen und unpassend, in diesem war es ein wichtiger Bestandteil der Geschichte.
Fazit: von mir gibt eine absolute Leseempfehlung für dieses Buch.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.